Abnehmen nur mit Sport?

Klar, Sport ist zum Abnehmen wichtig und auch, um seine Gewicht zu halten. Aber ohne begleitende Kalorienreduktion wird es mit dem Abnehmen schwierig.

Wissenschaftler der Universität Pittsburgh haben im Rahmen einer Studie errechnet, dass ein Sportpensum von – mindestens – 55 Minuten an 5 Tagen in der Woche nötig ist, um einen Gewichtsverlust von 10% beizubehalten. In der Studie – die über einen Zeitraum von 4 Jahren lief – schafften das 50 der 200 teilnehmenden Frauen.

Wer sich täglich zu 30 Minuten Sport aufrafft, tut damit auf jeden Fall seiner Gesundheit etwas Gutes – aber wer nur mit Sport abnehmen möchte, muss deutlich mehr tun.

Professor Paul Gately von der Metropolitan Universiät in Leeds bestätigt die Ergebnisse.

“Thirty minutes a day is good for general health, but if you want to lose weight, you need to be doing more, and if you want to sustain weight loss, you need to be doing even more than that.”

abnehmen-sportNach Prof. Gately gehört zum Abnehmen ein Bewegungspensum von 60 bis 90 Minuten pro Tag. Dazu zählt er alle Bewegungsaktivitäten, die einen leicht außer Atem bringen – vom flotten Spaziergang bis zur intensiven Gartenarbeit.

Wer die 60-90 Minuten pro Tag nicht aufbringen kann, dem bleibt immer noch, die tägliche Kalorienzufuhr zu reduzieren. Denn eine Mischung aus Kalorienreduktion und Sport ist die erfolgreichste Kombination zum Abnehmen. Also, weniger essen als man verbraucht. Wie viel das ist, kann man leicht mit einem Kalorienrechner herausfinden.

via BBCNews, Bild: Mark Pierce/istockphoto.com


6 Kommentare

  1. Kalorie ist nicht gleich Kalorie. Wenn ich viel Fleisch esse dann nehme automatisch zu. Esse ich aber kein Fleisch dann verliere ich immer wieder Gewicht. Entscheidend beim Abnehmen ist die Zusammensetzung der täglichen Nahrung.
    Abnehmen ist kein Problem, nicht wieder zunehmen ist die Kunst. Die beste Diät ist eine die man lebenslang weiterführen kann. Alles was mit Verboten zu tun hat, führt in die Sackgasse, respektive ins Jojo.
    Ich fahre am besten mit anderthalb Stunden Sport im Tag und einer Obst, Milchprodukte und Gemüse betonte Kost inklusive gelegentlicher ‘Sünden’. Der Körper ist keine Maschine, sondern ein Wesen das jeden Tag anders reagiert. Gewichtskontrolle geht nur mit und nicht gegen der Körper.

  2. Die Frau auf dem Bild sieht ein klein wenig magersüchtig aus. Schön, dass sogar Amapur den Magerwahn auch unterstüzt.

  3. @Fanja: das ist doch nur ein Bild aus dem Fotoarchiv – war leider das Einzige was wir von einer joggenden Frau da hatten. Aber sehen wir es einfach so: die – zugegeben – sehr schlanke junge Dame macht ab jetzt ordentlich Sport, baut so Muskulatur auf und isst auch wieder etwas mehr von den gesunden ausgewogenen Sachen :)

  4. Nun! Sport trägt auf jeden Fall mit dazu bei, um Gewicht zu verlieren. Doch nur mit Sport allein funktioniert es nicht wirklich. Das habe ich selbst an mir spüren können.

    Ich hatte dadurch nur einen Gewichtsverlust von fünf Kilogramm erzielen können und mehr nicht. Erst als ich anfing meine Ernährung drastisch umzustellen, funktionierte das Abnehmen bei mir hervorragend.

    Ich esse auch Fleisch in meinen Mahlzeiten. Aber, auch hier in Maßen. Ein Zuviel trägt dazu bei, wie mit anderen Dingen auch, das eine Gewichtszunahme besteht.

    Doch es ganz vom Speiseplan zu verbannen, muss nicht sein. Schließlich sind darin viele Mineralien und Vitamine enthalten, die unserer Körper täglich benötigt.

    Wie gesagt – alles in Maßen und nicht in Massen. Dann macht das Abnehmen Spaß und der Sport um so mehr.

    MfG David

  5. Eine Gewichtsreduktion ist ein langwieriges Unternehmen. Bis sich das normale Gewicht wieder eingestellt hat, dauert es so lange wie das Übergewicht zum entstehen brauchte.
    Um nicht in die Gefahr des Jojo Effekt zu laufen, sollte das Gewicht behutsam reduziert werden. Mehr als ein halbes Kilo Gewichtsverlust im Monat ist auf die Dauer nicht zu verkraften. Es ist besser das Gewicht in einer langfristigen Aktion über mehrere Jahr hinweg zu reduzieren als ein Leben lang im Jojo verharren.
    Schnelles Abnehmen führt in die Sackgasse. Ich sehe keine andere Möglichkeit als die Ernährungsgewohnheiten zu ändern und langsam das Gewicht in Muskel umzuwandeln. Eine starke Muskulatur strafft auf jeden Fall die Figur und verbessert die Optik.

  6. Auf jeden Fall ist darauf aufzupassen, das wenn das Gewicht erreicht ist, niemand zur alten Essgewohnheit zurückkehrt.

    Dann ist ein JoJo schon vorprogrammiert.

    Jetzt muss nur noch das Gewicht gehalten werden und die Ernährungsumstellung weiterbestehen bleiben. Das ist der schwierigere Teil. Mir hat mein Arzt gesagt > muss die Ernährung durchgehalten werden.

    Damit eine Zunahme nicht mehr vorkommen kann. Es sei – ich lebe wieder nach meinen alten Gewohnheiten. Dann habe ich selbst Schuld.

    Wenn diese Zeit überstanden ist, kann ich mit ruhigen Gewissen etwas essen was nicht meiner Ernährung entspricht. Solange ich es nicht übertreibe.

    Und Sport sollte mit zum Abnehmprogramm dazugehören. Es tut dem Körper gut und meine Muskeln werden gestrafft. Dreimal in der Woche sollte mindestens sein. Finde ich …

    Wer mehr Zeit hat, kann auch öfters gehen. Bei mir ist eine Sporteinheit > lang. Ich hatte es damals mit nur 30 Minuten ausprobiert – doch das hat mir nicht gereicht. Außerdem müsste ich dann jeden Tag zum Sport gehen.

    Das war mir einfach zuviel. Aber, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Welche Sportart zusagt und Spaß macht.

    Nur zum Sport quälen, ist auch nichts.

    MfG David

Trackbacks/Pingbacks

  1. » Bewegung gegen Brustkrebs » amapur Blog | Gesund abnehmen und leben | - [...] abnehmen will oder fit bleiben möchte, treibt Sport. Jetzt gibt es noch einen Grund mehr: Die Vermeidung von [...]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>