Adventskalorien clever reduzieren

Essen Sie jeden Tag etwas Obst. Orangen, Bananen oder exotische Früchte sind süß, kalorienarm und damit eine perfekte Alternative zum Schoko-Adventskalender. Ein Obst-Adventskalender stärkt auch ganz nebenbei Ihre Abwehrkräfte.

Auf dem Weihnachtsmarkt schlecht möglich, aber daheim geht es umso besser: Glühwein selber machen. Es gibt viele schmackhafte Rezepte, die weniger Zucker als Fertigprodukte enthalten.

In vielen Familien gibt es zum Fest fettige Gans. Greifen Sie darum in der Vorweihnachtszeit als “Vorsorge” öfter mal zu Fisch. Er liefert herzgesunde Omega 3 Fettsäuren.

Die Walnüsse auf dem Tisch sind nicht nur Dekoration. Lassen Sie es abends knacken und verputzen Sie nicht bereits fertig geknackte Walnüsse. Selber knacken macht nicht nur Spaß, man isst so bewusster und auch weniger. Eine Handvoll Nüsse pro Tag reicht, mehr liefern nur unnötige Kalorien.

Geht es abends auf eine Party, hungern Sie tagsüber nicht. Sonst werden Bar und Buffet mit Heißhunger gestürmt. Essen Sie lieber zuvor eine Kleinigkeit, zum Beispiel Naturjoghurt, Quark oder Obst. Und trinken Sie vor dem Essen ein Glas Wasser. Dann ist der Hunger nicht so groß.

Die beste Maßnahme nach einer gemütlichen Kaffeerunde ist Bewegung. Ein flotter Spaziergang oder eine Runde auf der Eisbahn verbrennen überschüssige Kalorien. Und machen Sie sich keinen Diät-Stress, sondern genießen sie in Maßen und mit gutem Gewissen: Denn wir nehmen nicht an Weihnachten zu, sondern an den übrigen 360 Tagen des Jahres.

Bild: © Thomas Francois/fotolia


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>