Alkohol-Kalorien

Es gibt kaum eine Zeit, in der so viel Alkohol getrunken wird, wie in der Vorweihnachtszeit. Ob Sekt, Glühwein, Bier, Punsch oder Verdauungsschnaps, der Dezember wird garantiert nicht „trocken“ verbracht. Kommen dann noch Gans, Stollen und Co hinzu, sind die Extra Kilos vorprogrammiert.
Wer jedoch bei den vielen Weihnachtsfeiern ab und an auf ein Glas verzichtet, profitiert gleich doppelt. Denn Alkohol Alkohol ist Feind Nummer 1 einer jeden Diät.

Beliebt sind Bier und Wein, welche prinzipiell eine gute Wahl sind, da sich der Kaloriengehalt in Grenzen hält und ein Glas nicht ungesund ist. Bei Wein, Sekt oder Prosecco sollte dann auf jeden Fall auf die trockenen Varianten zurückgegriffen werden, da sie kalorienärmer sind. Doch meistens bleibt es nicht bei einem Glas am Abend. Das Problem dabei, unser Körper baut zuerst den Alkohol ab und speichert in der Zeit das Fett. Auf den Hüften landet also tatsächlich das Essen und nicht das Bier oder der Wein.

Nach dem Essen schwören viele auf einen eiskalten Schnaps als Verdauungshelfer. Da erfahrungsgemäß in der Weihnachtszeit viel gegessen wird, steigt auch der Schnapskonsum. Ob Kräuterschnaps, Wodka, Whisky oder Baileys, besser für die Verdauung ist ein Kräuter- oder Pfefferminztee. Die anderen Magen-Aufräumer haben nicht nur ordentlich Alkohol, sondern auch zusätzlich Zucker oder gar Sahne. Deshalb aufpassen und der Figur wegen nicht nachschenken lassen.

Auf dem Weihnachtsmarkt darf natürlich der obligatorische Glühwein nicht fehlen. Ein gemütliches Tässchen ist also in Ordnung. Doch schnell kommen so mal 300 Extra Kalorien zusammen. Spätestens beim dritten sollte man aufhören, denn auf dem Weihnachtsmarkt kommt man ebenfalls häufig an kalorienreichen Speisen vorbei. Wer dann nicht diszipliniert ist und dem natürlichen Appetitanreger nachgibt, hat die Quittung am nächsten Tag auf der Waage. Selbst gemacht ist der Glühwein übrigens kalorienärmer, da nicht so viel Zucker enthalten ist.

Wer mit Freunden und der Familie doch feucht fröhlich feiert, kann mal mitzählen:

Damit das dicke Ende also nicht kommt, lieber Zwischendurch mal ein Glas Wasser oder andere alkoholfreie Getränke trinken.

Bild: unikat @ fotolia.com


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>