Alles nur heiße Luft?! Vergabe des Goldenen Windbeutels 2014

Jedes Jahr wird von Foodwatch die dreisteste Werbelüge des Jahres entlarvt und mit dem „Goldenen Windbeutel“ prämiert. Kurz zur Erklärung: Foodwatch ist ein gemeinnütziger Verein und hat es sich zur Aufgabe gemacht, verbraucherfeindliche Praktiken der Lebensmittelindustrie zu entlarven und für das Recht der Verbraucher zu kämpfen.

In den letzen Jahren wurden bereits Capri Sonne, Hipp, Ferrero, Zott und Danone mit dem unbeliebten Preis für die dreistesten Werbelügen des Jahres prämiert. Entscheider, wer nominiert wird, sind die Verbraucher. Abgestimmt wird online.

Hier ein Blick auf die Top 5 der nominierten Lebensmittel sowie deren Werbeaussagen und -lügen (Quelle: www.foodwatch.org):

  1. Glacéau Vitaminwater von Coca-Cola: Die Produkte dieser Serie sind nicht mehr als billiges Wasser, aufgepeppt mit Aromen, Farbstoffen und überflüssigen Vitaminzusätzen – Coca-Cola bewirbt sie jedoch mit Gesundheitsversprechen wie Wunder-Wasser, beispielsweise für das Immunsystem (Sorte „defense“). Eine 500ml-Flasche hat im Einzelhandel den Preis von etwa 1,80 Euro. Foodwatch-Wahlleiterin Lena Blanken: „Ein typisches Functional-Food-Produkt: Erfunden, um Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen.“
  2. Knorr activ Hühnersuppe von Unilever: Eine „Hühner“suppe ganz ohne Hühnerfleisch, stattdessen nur 1 Prozent billiges Hühnerfett. Die Werbeaussage „ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe“ suggeriert besondere Qualität, entpuppt sich jedoch ebenfalls als irreführend: Die Suppe enthält die Zutat Hefeextrakt, die wiederum geschmacksverstärkendes Glutamat enthält.
  3. Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb von Coop: „Aus der Region – für die Region“, so lautet das Konzept von Coops Handelsmarke Unser Norden. Coop gibt auf Nachfrage zu, dass entgegen diesem Versprechen keineswegs alle verarbeiteten Äpfel aus Norddeutschland stammen. Woher dann, will Coop nicht verraten. Das Bio-Siegel auf dem Etikett nennt nur „EU-Landwirtschaft“ als Herkunftsangabe.Goldener Windbeutel 2014 Logo
  4. Belvita Frühstückskeks von Mondelez (ehemals Kraft Foods): Beworben als empfehlenswertes Frühstück mit „5 Cerealien aus dem vollen Korn“, in Wahrheit eine Süßigkeit. Die versprochene „Energie für den ganzen Vormittag“ steht im Kontrast zu einem Zuckergehalt von bis zu 28 Prozent.
  5. Alete Mahlzeit zum Trinken ab dem 10. Monat von Nestlé: Trinkmahlzeiten führen zu Überfütterung und fördern Karies, warnen Kinderärzte, und fordern bereits seit 2007 einen Vermarktungsstopp. Davon unbeeindruckt empfiehlt Nestlé sein Produkt als „vollwertige Mahlzeit“ für Säuglinge, das mit dem Hinweis „reich an Calcium & Vitamin D für gesundes Knochenwachstum“ besonders gesund daher kommt. Mit dem Alete-Versprechen für „gesundheitlich unbedenkliche und qualitativ hochwertige Produkte für die sichere Ernährung“ von Babies hat die Realität der Trinkmahlzeiten nichts zu tun.

Wenn Sie noch Ihre Stimme für den goldenen Windbeutel abgeben möchten, können Sie dies bis zum 30. September 2014 direkt auf der Seite von Foodwatch tun.

Bilder: Verpackungen: fotolia © picsfive, Lupe: fotolia © PPBR
Logo foodwatch: www.foodwatch.org
Logo 2014: www.foodwatch.org/de/informieren/goldener-windbeutel/abstimmung-2014/


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>