Auch zuviel Schlaf ist schädlich

Zu wenig Schlaf ist nicht gut – zu viel auch nicht. Das ergab eine neue Studie. Ideal für das Herz sind demnach Sieben Stunden Schlaf.

17 Jahre lang untersuchten englische Schlafforscher der Universitäten Warwick und London die Schlafprofile von 10.308 Personen im Alter von 35-55 Jahren. Im Verlauf der Studie wurde jeder Proband zweimal untersucht – am Anfang und am Ende. Dabei berücksichtigten die Wissenschaftler auch Faktoren wie Alter, Geschlecht, Ehestand, berufliche Qualifikation, sportliche Aktivität und ob jemand Raucher war oder nicht.

Das Resultat: Wer seinen nächtlichen Schlaf von den allgemein empfohlenen sieben auf fünf Stunden reduziert, erhöht das Risiko an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Schlafmangel treibt, so vermuten die Professoren, den Blutdruck nach oben.

Aber ein Risiko besteht auch für Langschläfer. Personen mit mehr als sieben Stunden Schlaf leiden zwar nicht so oft an Herzproblemen, dafür aber an depressiven Verstimmungen, sozialer Vereinsamung oder haben eine krankheitsbedingte allgemeine Schwächung.

Bild: © Diane Diederich/istock


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>