Basenkur: So hilft die basische Kur beim Abnehmen

Kennen Sie diese Probleme: Sie fühlen sich schlapp, antriebslos und müde? Sie versuchen seit längerer Zeit Ihre überschüssigen Pfunde loszuwerden, doch das Abnehmen geht nur schleppend voran? Es fehlen nur noch 5 Kilo oder weniger bis zum Wunschgewicht, doch Sie erreichen dieses einfach nicht? – Dann lesen Sie unbedingt weiter. Vielleicht finden Sie sich in diesem Artikel wieder und können mit unserem Geheimtipp jetzt so richtig durchstarten.

Die genannten Probleme könnten durch einen aus dem Loth geratenen Säure-Basen-Haushalt begünstigt worden sein. In der Komplementärmedizin verwendet man hierzu den Fachbegriff “Azidose”, wir Laien sprechen von einer “Übersäuerung”. Ganz einfach gesagt sinkt der Blut-PH-Wert dabei eine längere Zeit unter die gesunde Grenze von 7,4. Das bedeutet, dass der Organismus mit einem dauerhaften Säureüberschuss im Blut fertig werden muss. Das kann viele gesundheitliche Nachteile mit sich bringen, das Wohlbefinden beeinträchtigen und eine Gewichtsreduktion gefährden.

basen-saeure-haushalt-2

In unserer heutigen Überflussgesellschaft verzehren wir viele tierische Produkte wie Fleisch, Quark, Milch etc.. Diese Produkte werden von unserem Körper sauer verstoffwechselt. Hinzu kommen einige weitere säurebildende Stoffe durch den regelmäßigen Konsum von Koffein, Nikotin und Alkohol.

Übersäuerung lässt das Gewicht stagnieren

Zu einer besonders gefährdeten Risikogruppe gehören auch Menschen, welche an einer Adipositas (starke Fettleibigkeit) oder/ und Diabetes leiden. Eine Übersäuerung des Organismus kann hier jedoch sehr fatal sein, denn bekanntermaßen stellt eine mit einer Ernährungsumstellung verbundene Gewichtsreduktion die Basistherapie zur erfolgreichen Behandlung dieser Erkrankungen dar.

Eine Übersäuerung des Körpers hemmt den Fettabbau.

Die Crux: Eine vorliegende Übersäuerung des Körpers hemmt den Fettabbau. Das merken betroffene besonders dann, wenn sämtliche Diätversuche, trotz Einhaltung der Vorgaben scheitern oder sehr schleppend voran gehen. Eine Hypothese, ist daher den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts in die Ernährungsumstellung einzubeziehen, um bessere Erfolge zu erzielen und motiviert zu bleiben.

Leider tritt zumeist auch gerade während einer Gewichtsreduktion eine Übersäuerung des Körpers auf, auch wenn zuvor der Blut PH-Wert ganz normal war. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang. Beim Abbau von Fett, bildet unser Körper Ketonkörper, die vor allem das Gehirn mit Energie versorgen. Der Körper speist somit aus seinen eigenen Reserven. Die wünschenswerte Folge: Wir verlieren Gewicht!

Doch leider werden bei der Synthese der Ketonkörper säurehaltige Nebenprodukte erzeugt, die wiederum den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen können. Je radikaler Sie abnehmen und je säurehaltiger die Lebensmittel, desto schneller übersäuert Ihr Körper. Vor allem bei stark Low Carb basierten Diäten ist das der Fall. Unerwünschter Effekt: Der Fettabbau wird gehemmt, unser Gewicht stagniert. Wer sich demnach wundert, weshalb es mit der Gewichtsreduktion nicht weitergeht, sollte ebenfalls eine eventuelle Übersäuerung in Erwägung ziehen.

basen-saeure-haushalt-1

Übersäuerung entgegenwirken

Sie fühlen sich also schlapp, weniger leistungsfähig oder Sie haben immer wieder erfolglos versucht abzunehmen? Dann wäre es Zeit entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Wie kann man aber nun einen aus den Fugen geratenen Säure-Basen-Haushalt meines Körpers wieder ins Lot bringen oder gar Prävention betreiben?

Hier kommen die Basen als Helfer ins Spiel, sie neutralisieren Säure. Es gilt also den Körper mit möglichst vielen basisch wirkenden Lebensmitteln und Stoffen zu versorgen. Das Netz ist voll mit Übersichten über basisch und sauer wirkende Lebensmittel. Allgemein gilt jedoch: pflanzliche Erzeugnisse/Produkte, allen voran Zitrusfrüchte versorgen unseren Körper mit den nötigen Basen.

190301_amapur_2er-set_basenpulver_SHOP_V01Doch es geht noch gezielter und leichter: Basenkuren versorgen den Körper geballt mit Basen und wirken säurebildenden Stoffen entgegen. Die Kuren werden meist über einen gewissen Zeitraum durchgeführt (z. B. 2 Wochen). Sie bieten effektive Unterstützung bei der grundlegenden Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes und der Normalisierung des Blut-PH-Wertes. Nicht nur das Wohlbefinden wird dabei gesteigert, die Kuren sind auch ein toller und einfach zu handhabender Begleiter bei einer Gewichtsreduktion.

Ein kleiner Hinweis zum Schluss: Vermuten Sie eine Übersäuerung und möchten diese durch Diagnoseverfahren bestätigt haben, stellt ein Labortest zur Ermittlung des Säure-Basen-Status die beste Option dar. Auch Urin-PH-Teststreifen, am besten zur Erstellung eines Tagesprofils, können eine Vordiagnose leisten. Diese Methode wird in der Fachliteratur jedoch eher kritisch gesehen. Generell stellt der Eigenentschluss eine basisch basierte Ernährung zu probieren oder eine Basenkur durchzuführen, jedoch kein Risiko dar. Im Gegenteil: Das kann Ihrer Gesundheit nur zu Gute kommen. Ein eventueller Überschuss an Basen wird von unserem Körper ganz einfach ausgeschieden. Es gilt das Motto: Lieber zu viel, als zu wenig!

Hier nun zu unserem Geheimtipp: Die amapur Basenkur, als Helfer für mehr Wohlbefinden und noch bessere Ergebnisse.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>