Chicoree – vielseitig und gesund

Dabei wurde Chicoree per Zufall entdeckt. Brézier, Obergärtner im Botanischen Garten Brüssel, fand 1845 im Keller eine vergessene Zichorienwurzel, die zu treiben begonnen hat. Kurzerhand probierte er diese und fand sie sehr schmackhaft.

Haben Sie einen feuchten Keller und möchten Sie eigenen Chicoree ernten, gehen Sie wie folgt vor. Im Frühjahr die Zichorie anbauen und nach 5 Monaten die oberen 15 cm ernten. Da Chicoree eine Zweijährige Pflanze ist, muss sie nun Winterruhe halten. Die Rüben mindestens zwei Wochen lang bei 2 Grad lagern und anschließend in Kisten geben, deren Böden etwa fünf Zentimeter mit Wasser gefüllt sind. Geschützt vor Licht wächst nun der Chicorée. Natürlich gibt es bereits abgepackte Sprossen im Supermarkt. Kaufen Sie weiße bzw. gelbe Sprossen, die grünen schmecken bitter. Eingewickelt in feuchtem Papier hält sich Chicoree ca. eine Woche im Kühlschrank. Die Zubereitung ist wieder einfach. Kein waschen und schälen, einfach durchschneiden und den Strunk kegelförmig herausschneiden. Wer den bitteren Geschmack nicht so mag, entfernt die äußeren Blätter.

Was steckt nun genau im Wintergemüse?

– Chicoree liefert besonders viel Vitamin A, B1, B2 und C. In der kalten Jahreszeit sollten diese dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen.

– Sekundären Pflanzenstoffe schützen die Zellen vor freien Radikalen.

– Die enthaltenen Mineralstoffe Kalium, Phosphor, Kalzium und Magnesium sind wichtig für Blutbildung, Muskeln, Nerven und den Knochenaufbau. Ballaststoffen.

– Da Chicoree Magensäure bindet, kann es nach einem deftigen Essen einen Magenbitter ersetzen.

– Nicht nur die Verdauung und das Immunsystem profitieren vom kleinen Spross. Chicoree ist mit gerade mal 16 Kcal pro 100g auch gut zur Figur. Idealer Ausgleich für die kommende Adventszeit.

Die lichtscheue Sprosse am besten roh geniessen. Entweder nur mit einem Dipp oder im Salat, wobei es egal ist, ob Obst oder Gemüse. Chicoree ist aber auch als Beilage, Auflauf, Suppe oder in der Pfanne schmackhaft. Zum Blanchieren geben Sie einige Spritzer Zitronensaft ins Kochwasser, so bleibt der Chicoree schön weiß. Wer abends gern mal knabbert, kann sich kleine Schiffchen mit Schinken, Käse oder Gemüse machen.

Bild: Svenja98 – Fotolia com


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>