China wird immer dicker

In China herrschte Jahrtausende lang ein Lebensmittel vor: der Reis. Es gab ihn mit Gemüse und nur selten mit fettem Fleisch. Das ändert sich viel zu schnell. Genau so rasant wie die Volksrepublik in Sachen Wirtschaft aufsteigt, so schießt auch die Zahl der Fettleibigen und Übergewichtigen in die Höhe.

Grund dafür: Die Chinesen lassen die Sau raus. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn China ist mittlerweile der größte Schweinefleisch- Produzent der Welt. Auch im Konsumverhalten finden sich Fleisch, Milch und Milchprodukte immer häufiger auf dem Tisch. In den Städten haben sich die Fast Food Ketten ausgebreitet.

Die Chinesen, die Jahrtausende hagere Kost aus Kohlenhydraten und Gemüse gewohnt waren, nehmen nicht nur wegen der fettreichen Ernährung zu, auch die Bewegung im Alltag oder Sportunterricht fehlt. Vor allem in den großen Metropolen Peking, Shanghai und Hong Konk. Die Mexikaner haben mit denselben Problemen zu kämpfen: Zu schnell schwappte die Fast-Food Welle über, viele wanderten in die Fast-Food-Nation U.S.A. aus. Der Stoffwechsel vieler Mexikaner ist an fettige Speisen nicht gewohnt, denn Maisprodukte und Gemüse standen Jahrhunderte lang allein auf dem Speiseplan. Die Zahl der Übergewichtigen steigt dort am schnellsten weltweit. Auf Platz 2: China.

Nun ist das Schwellenland immer noch weit entfernt von Mitteleuropäischen oder amerikanischen Verhältnissen. Doch muss das Gesundheitssystem in den nächsten Jahren und Jahrzehnten mit immer mehr Krebs- und Herz-Kreislauferkrankungen, als Folge von Übergewicht und Fettsucht, rechnen. Dann dürfte in China das Modell “Sumo” endgültig aus der Mode kommen…

via healthaffairs.org


Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. China wird immer fauler –Wettstreit mit den USA : China Blog - [...] Matthias on Jul 17, 2008 in Bevölkerung Die Meldung im Amapur-Blog ist zwar …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>