Das offizielle Yoga-Interview Teil 1

Yoga, was ist das überhaupt? Besonders Einsteiger stellen sich häufig viele Fragen rund um das Thema Yoga: Ist Yoga wirklich nur ein angesagter Trend-Sport, vielleicht ausschließlich etwas für Menschen, die spirituelle Erleuchtung suchen oder doch auch eine ernstzunehmende Sportart für die ganze Familie? Was bringt Yoga für den Körper eigentlich wirklich und kann man mit Yoga sogar abnehmen?

Wir sind den immer wiederkehrenden Fragen gemeinsam mit Frau Dr. Isabell Lütkehaus, Gründerin und Geschäftsführerin von HOME YOGA in einem Interview auf den Grund gegangen. In dem ersten Teil unseres offiziellen Yoga-Interviews stellen wir Frau Dr. Lütkehaus und den Beruf der Yogalehrerin vor. In den nächsten Tagen werden wir unsere TOP 10 der Yoga-Fragen mit den Antworten von Frau Dr. Lütkehaus präsentieren und mit Ihnen teilen. Wir sind gespannt und hoffen auch Sie begeistern zu können.

“Guten Tag Frau Dr. Lütkehaus, wir freuen uns sehr Sie begrüßen zu dürfen und würden sogleich mit den ersten Fragen zum Einstieg beginnen.”

Wie lautet Ihre genaue Berufsbezeichnung?
“Ich bin Gründerin und Geschäftsführerin von HOME YOGA. Nach zwölf Jahren als internationale Unternehmensberaterin verwirklichte ich 2007, gemeinsam mit Tom Beyer, meinen Traum vom eigenen Yogastudio.

Außer Yogalehrerin bin ich ganzheitliche Ernährungsberaterin nach Paracelsus sowie Ayurveda Ernährungsberaterin. Ich gebe Kochkurse und individuelle Ernährungstipps.

Hauptberuflich bin ich promovierte Juristin und arbeite als Mediatorin (Streitschlichtung) für Trennungs- und Scheidungsfamilien sowie alle anderen Arten von Konflikten.”

Wie kamen Sie zu Yoga?
“Als ich in New York arbeitete, entdeckte ich durch eine Kollegin Yoga und war sofort begeistert. Da ich als Kind Kunstturnerin war, fielen mir die körperlichen Übungen anfangs leicht und die Ruhe tat meinem sonst eher raschen Wesen gut. Im Gegensatz zu Fitnesskursen, wo ich ständig auf die Uhr schaute, ging die Zeit beim Yoga viel zu schnell rum und ich war richtig traurig, wenn die Stunde endete.

Sport hatte mir nie richtig Spaß gemacht, ich wollte aber dennoch meinen Körper beweglich halten und zugleich kräftigen, somit passte Yoga wunderbar. Die Ruhe und Achtsamkeit gemeinsam mit der bewussten Atmung bedeuten für mich der ideale Ausgleich zum Alltag.

Seit wann betreiben Sie aktiv Yoga?
“Seit 1994 übe ich regelmäßig Yoga, seit 2001 bin ich selbst Yogalehrerin, mein eigenes Studio gründete ich 2007.”

Was fasziniert Sie an Yoga am meisten?
“Die Kombination von Bewegung, Ruhe, Atmung und das wunderbar leichte und heitere Gefühl nach einer Yogastunde.”

Möchten Sie uns weitere Dinge über Yoga und sich selbst mitteilen?
“Nachdem ich viele Jahre Yoga nur als körperliche Übung praktiziert hatte, entdeckte ich im Rahmen meiner Yogalehrerausbildung 2001 dessen geistige und spirituelle Aspekte. Yoga ist eine ganzheitliche Lebensweise, deren zentrales Instrument die Meditation ist: Die Körperhaltungen bereiten uns darauf vor, gesund, ruhig und fest während der Meditation zu sitzen.

© Home Yoga

© Home Yoga

Auch änderte sich allmählich meine Einstellung zu Mitmenschen. Ich lernte, dass Recht haben nicht alleine zählt, meine Meinung nur eine von vielen denkbaren ist und ich entwickelte mehr Mitgefühl und Verständnis für andere. Ich versuche, nicht mehr alles nur mit dem Kopf anzugehen, sondern Menschen und Situationen so anzunehmen, wie sie sind, ohne gleich zu werten. Ein praktisches Resultat hieraus sind die Grundsätze der gewaltfreien Kommunikation, die ich in meine tägliche Arbeit einbaue, aber auch in meinem privaten Umfeld versuche anzuwenden.

Diese Entwicklung führte auch zu meinem beruflichen Wechsel, weg von der profitorientierten Unternehmensberatung hin zur Unterstützung von Menschen in Krisensituation. Für mich bedeutet Mediation gelebtes Yoga, insbesondere für die
Konfliktparteien, die über ihren Schatten springen und verzeihen lernen müssen, um zu einer Einigung zu kommen, aber auch für mich als allparteiliche Schlichterin, die ich ohne zu werten alle Beteiligten gleichermaßen verstehe und akzeptiere.

Bilder: © Home Yoga


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>