Diabetes und Lebensmittel-Allergien

Immer trifft es die Kleinsten und Schwächsten. Auch in Sachen Ernährung und Übergewicht sind Kinder die Leidtragenden. In den westlichen Nationen beginnen die Volkskrankheiten Übergewicht, Diabetes und Allergien oft bereits im Kindesalter.

Das Erschreckende: Immer mehr Kinder bekommen immer früher diese Krankheiten. In den U.S.A. leiden derzeit ca. 3 Millionen Kinder unter einer Lebensmittelallergie. Die Anzahl der bekannten Allergie-Fälle war noch nie so hoch.

Die Zahl der betroffenen Kinder stieg zwischen 1997 bis 2007 um ganze 18 %. Die meisten Allergien gehen auf folgende Lebensmittelgruppen zurück: Milch, Eier, Erdnüsse, Haselnüsse, Fisch, Meeresfrüchte und Schalentiere, Soja und Weizen.

Bei der gestiegen Zahl der Lebensmittelallergien kann man zum einen davon ausgehen, dass die medizinischen Methoden zur Erkennung solcher Allergie heute ausgereift sind. Wurde früher eine Allergie gar nicht als solche erkannt, wird sie heute fest gestellt und kann behandelt werden.Eine Lebensmittelallergie kann auch auf eine chronische Krankheit hinweisen. Die Allergie  bzw. allergische Reaktionan an sich ist eine Störung des Immunsystems. Der Körper greift ungefährliche Nährstoffe, meist Eiweiße, mit Antikörpern an. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass Allergien vererbt werden und die Veranlagung Ursache dieser Krankheit ist. Dabei treten die häufigsten Allergien in der Kindheit auf und können in der Pubertät wieder verschwinden.

Notfall SetBei Verdacht auf eine Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergie sollte man den Arzt aufsuchen, denn die Allergie kann nicht nur eine heftige Reaktionen hervorrufen (Atemnot und Kollaps), sondern auch ein Anzeichen auf eventuelle andere Krankheiten sein.

Neben den Allergien ist zudem Diabetes Typ 2, auch bekannt als Altersdiabetes, in Europa und Asien auf dem Vormarsch. In Schwellenländern wie Indien oder China ist die Ausbreitung von Diabetes stärker als nirgendwo sonst. Auch in Deutschland und Österreich ist die Zahl der Diabeteserkrankten in den letzten 10 Jahren immens gestiegen. Jeder 10. Deutsche oder Österreicher leidet heute an Diabetes. Auch hier die Tendenz: Die Kranken werden immer jünger.

Die Ursachen für Diabetes sind seit längerem bekannt: zum einen Veranlagung. Zu fettige und zuckerhaltige Ernährung bei zu wenig Bewegung zum anderen. Übergewicht ist dabei der ausschlaggebende Faktor. Das Schlimme an Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen: Das überschüssige Fett, dass in der Bauchdecke gelagert wird, produziert Hormone, die den Appetit immer weiter steigern. Übergewichtige essen immer mehr und geraten so bereits in Jugendjahren in einen gefährlichen Kreislauf.

Wie kann man seinen Kindern helfen oder sie schützen?

  • Gegen Übergewicht als Mitverursacher von Typ-2-Diabetes hilft nur eines: abnehmen. Die Kinder sollten sich mindestens 3-4 Stunden in der Woche sportlich betätigen. Da zählt der Schulsport hinein. Der steht leider in vielen Schulen nicht (mehr) auf der Tagesordnung und muss darum zu Hause bzw. in der Freizeit ausgeglichen werden. Dazu eine gesunde Mischkost und kaum kalorienhaltige Getränke. Naschen sollten die Kleinen ab und zu, aber nicht jeden Tag.
  • Bei Allergien hilft nach der Erkennung meist nur die Vermeidung der Lebensmittel, die eine allergische Reaktionen auslösen (Karenzkost genannt). Dabei ist es wichtig, einen evtl. auftretenden Nährstoffmangel mit anderen Produkten auszugleichen (z. B. Weizenmehl mit Maismehl, Kartoffeln, o. ä.). Zusätzlich gibt es Medikamente wie Antihistaminika (Spray, Tabletten, Tropfen), antiallergische Augentropfen, Cortison (Spray, Tabletten) zur Behandlung allergischer Reaktionen. Bei manchen Lebensmittelallergien gibt es auch die Möglichkeit einer Hyposensibilisierung. Dabei findet unter ärztlicher Betreuung eine langsame, kontrollierte Gewöhnung an die Lebensmittel statt. Das Immunsystem reagiert dann immer weniger und im besten Falle gar nicht mehr auf die Allergie auslösenden Lebensmittel.

via diet-blog.de, NCHS, diepresse.com, medhost.de
Bild Mädchen: © istockphoto.com/kate_sept2004
Bild Rettungsset: © istockphoto.com/mcech


1 Kommentar

  1. Mir hat folgende Seite echt gut geholfen http://zur-seite.net/284/daosin-intoleranztest/, alles zusammenfassend aufgeschrieben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>