Diät – was tun bei Essenseinladungen?

Ständig Freunde versetzen und sich um Familienfeste drücken, das möchte niemand. Insbesondere bei verpflichtenden Arbeitsessen gibt es kaum die Möglichkeit abzusagen. Wie verhält man sich denn aber am besten bei Esseneinladungen trotz Diät? Anbei ein paar Tipps, wie das gemeinsame Essen im Restaurant nicht zur Kalorienbombe wird:

Achtung bei Salatdressings! Oft können Dressings große Kalorienfallen sein, denn sie enthalten oft viel Zucker, Mayonnaise und ungesunde Öle. An dieser Stelle einfach zu Essig und ein bisschen Olivenöl greifen und mit Pfeffer und anderen Gewürzen verfeinern. Am besten den Salat gleich als Hauptspeise wählen. Salat hat viel Volumen und füllt den Magen.

Wenn die Hauptspeise kein Salat sein soll, dann auf große Fleischportionen verzichten und eher zu vegetarischen Gerichten oder Gerichten mit kleinen und wenigen Fleischportionen greifen. Dabei mageres Fleisch, wie Pute oder Hühnchen wählen. Der Hauptanteil des bestellten Gerichtes sollte aus kohlenhydratarmen Gemüse wie zum Beispiel Broccoli, Blattsalat oder Gurke bestehen.

Fettige Beilagen wie Pommes Frites, Bratkartoffeln oder Kroketten sollten gegen ihre deutlich fettärmeren Varianten, wie Salz- oder Folienkartoffeln ausgetauscht werden. Wildreis oder Vollkornnudeln sind ebenfalls gute Alternativen. Aufgepasst bei panierten oder marinierten Schafs- oder Ziegenkäse. Die kalorienärmere Wahl sind Thunfisch, Putenbruststreifen oder Harzer, sofern bestellbar.

Eine Soße auf der Speise kann jede Menge Fett enthalten. Im Zweifelsfall lieber Tomaten- oder Gemüsesoße bestellen und Sahnesoßen generell vermeiden. Oft geht aus dem Titel der Speise hervor, welche Soße sich auf dem Essen befindet. Sollte dies nicht der Fall sein, besser noch einmal nachfragen.

Die Getränkefalle: Achtung bei der Getränkewahl. Zuckerbomben wie Softdrinks oder unverdünnte Säfte kommen nicht auf den Tisch. Am besten ist ein Mineralwasser mit Zitronenscheibe. Es bietet sich an bereits vor dem Essen ein Glas Wasser zu trinken. Das füllt den Magen und sättigt im Vorfeld. Wenn es ausnahmsweise einmal Alkohol sein soll, ist sauer gespritzter Apfelwein (Apfelwein mit Mineralwasser gemischt) oder eine Weißweinschorle zu empfehlen.

Als Nachtisch bietet sich ein Obstsalat ohne Sahne oder Eis an. Am besten aber den Nachtisch einfach gegen einen kleinen Verdauungspaziergang eintauschen.

Bild: Fotolia © CandyBox


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>