Dick machende Fruchtsäfte

Eine Studie untersuchte die Trinkgewohnheiten von 14-18jährigen und kam zu dem Schluss, dass nicht nur Limonade und Cola, sondern auch Fruchtsäfte dick machen.

Bei den Mädchen ging der Konsum zuckerhaltiger Getränke – v.a. beim Genuss von Fruchtsäften – mit einem steigenden BMI einher. Seltsamerweise lies sich der Zusammenhang bei den Jungen nicht nachweisen: Eine Erklärung scheinen die größeren Änderungen im Energiehaushalts der Jungs zu sein.

“Softdrinks und Fruchtsäfte sind Dickmacher und deshalb nicht die geeigneten Durstlöscher.“, FKE-Forscherin Dr. Mathilde Kersting

Mehr als ein Drittel der durchschnittlich getrunkenen Flüssigkeitsmenge besteht bei Jugendlichen aus Softdrinks und Fruchtsäften – und ist damit Mitverursacher der steigenden Verfettung Jugendlicher.

Zwar sind Fruchtsäfte hochwertiger als Softdrinks, da sie gleichzeitig auch Vitamine und Mineralstoffe liefern. Jedoch enthalten sie meist ähnlich viel Zucker wie Cola. Der Kaloriengehalt lässt sich entschärfen, indem sie als Schorle (3 Teile Wasser, 1 Teil Saft) zubereitet werden. Hände weg jedoch von Fruchtnektar und Fruchtsaftgetränken, denn dies sind lediglich verdünnte Fruchtsäfte mit Zuckerzusatz.

Auch die immer häufiger anzutreffenden Smoothies sind keine Getränke zum Durstlöschen, sondern kalorisch eher eine kleine Mahlzeit. Der Durst sollte immer noch mit Wasser oder ungesüßtem Tee gestillt werden.

Bild istockphoto.com, via Forschungsinstitut für Kinderernährung


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>