Vegane Weihnachtsbäckerei

Wer sich noch nie vegan ernährt hat, fragt sich oft, was Veganer überhaupt alles essen dürfen? Das die vegane Küche aber durchaus lecker ist, haben wir bereits mit den Vegan Food Rezepten gezeigt. Nun beginnt wieder die Zeit, in der wir gemütlich mit Familie oder Freunden Plätzchen backen. Da stellt sich uns die Frage, ob es auch vegane Plätzchen gibt -  natürlich gibt es sie. Welche pflanzliche Alternativen zu Milchprodukten und Eiern beim Backen verwendet werden, haben wir einmal recherchiert und ein paar nützliche Tipps für Sie zusammengestellt.

Folgende Lebensmittel bieten eine gesunde und leckere Alternative zur tierischen Milch:

  • Die Sojamilch ist ein aus Sojabohnen hergestelltes pflanzliches Getränk. Dieses gibt es von vielen Herstellern, wobei sich der  pflanzliche Milchersatz stark im Geschmack und der Konsistenz unterscheiden kann. Also am besten einfach mal mehrere Hersteller ausprobieren. Die Sojamilch gibt es sowohl salzig als auch süß und ebenfalls mit Geschmack wie beispielsweise Vanille.
  • Die Reismilch ist eine Form der Getreidemilch. Sie wird aus Vollkornreis hergestellt und darf daher lebensmittelrechtlich nicht als Milch verkauft werden. Aus diesem Grund findet man sie in den Regalen oft als Reisgetränk oder Reisdrink. Zur Familie der Getreidemilch gehört auch die dickflüssigere Hafermilch.Veganes Backen an Weihnachten
  • Die Mandelmilch ist ein aus Mandeln und Wasser hergestelltes pflanzliches Getränk. Man bekommt sie in Reformhäusern, Biosupermärkten oder im veganen Versandhandel.
  • Die Hanfmilch hat eine ähnliche Konsistenz wie Vollmilch.Trinkhanf wird aus dem Kern des Hanfsamens gewonnen und ist ebenfalls ideal zum Abnehmen oder Fasten, denn er sättigt und regt die Verdauung an. Die positiven gesundheitlichen Aspekte werden oft übersehen, weil die Pflanze auch in der Herstellung von Rauschmitteln verwendet wird.

Pflanzliche Alternativen zu Eiern beim Backen bieten:

  • Seidentofu gibt es in Asia-Läden und Reformhäusern oder Biosupermärkten. Der Seidentofu verleiht den Backwaren Saftigkeit. Sie können auch Soja-Joghurt nehmen. Die beiden Zutaten eignen sich besonders gut für Bagels, Muffins und anderes Gebäck, das man sich saftig wünscht.
  • Bananenmus funktioniert sehr gut als Eierersatz, da es den Teig klebrig und homogen macht. Je reifer die Bananen sind, desto mehr schmeckt die fertige Backware nach süßen Bananen. Apfelmus funktioniert eventuell nicht so gut wie Bananenmus zum Binden des Teigs, ist aber auch eine Möglichkeit und verleiht den Speisen einen erfrischenden Geschmack.
  • Veganer Ei-Ersatz wie zum Beispiel No-Egg. No-Egg kommt aus Australien und basiert auf Kartoffelstärke und Tapioka. Das Pulver wird je nach Rezept mit warmen Wasser oder Sojamilch angerührt und weiterverarbeitet wie ein flüssiges Ei. Eine Packung ist sehr ergiebig und ersetzt ca. 66 Eier. Wer es lieber etwas natürlicher haben möchte, kann zur Pfeilwurzelstärke greifen.
  • Aufgrund des hohen Fett- und Eiweißgehalts ist Sojamehl nicht nur mit tierischen Produkten wie Fleisch vergleichbar, sondern bietet für Rezepte in denen bis zu 4 Eier benötigt werden, eine sehr gute Alternative.

Na dann, probieren Sie es mal aus! Wir wünschen viel Spaß beim Backen!

Bilder: Fotolia © bit24 / Fotolia © iren_lo


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>