Ein paar Tipps rund um die Gesundheit

Da haben Sie den richtigen Salat!
Geben Sie Bio- und Freilandsalaten den Vorzug, auch wenn diese ca. 0,30-0,50 € teurer sind. Die Investition lohnt sich. Denn sie enthalten deutlich weniger Nitrate als die Salate aus dem Gewächshaus. Nitrat kann in der Pflanze oder in unserem Stoffwechsel zu Nitrit umgebaut werden, was mit einigen Eiweißen zu krebserregenden Nitrosaminen verbinden kann.

Rucola und Feldsalat haben generell einen höheren Nitratanteil und sollten von Ihnen daher nicht als Salatbasis, sondern als Zutat verwendet werden. Nehmen Sie als Salatbasis lieber klassischen Kopfsalat, Römersalat oder Eisbergsalat.

Auch wenn’s schnell gehen muss: Achten Sie auf gesunde Zwischenmahlzeiten
Vormittag oder Nachmittag, wenn der kleine Hunger kommt, greifen wir schnell zu. Meist unbedacht, da wir keine Zeit haben. Falsche Zwischenmahlzeiten bringen aber nicht nur viele leere Kalorien, sondern machen uns gleich wieder hungrig, unkonzentriert oder führen zu Völlegefühl.

Nehmen Sie sich die 10 Minuten Auszeit und versorgen Sie Ihren Körper mit einem leistungsfördernden Snack.

 

Vollkornsandwich mit Gemüse

  • 2 Scheiben Vollkornbrot (à 30 g)
  • 1 TL Margarine (5 g)
  • 1 Scheibe magerer gekochter Schinken (30 g)
  • 1 Portion Gemüse (z.B. 2-3 Tomaten, 1 Paprika, 1 Stück Gurke, 10 Radieschen o.ä.)

amapur-Produkte als Mahlzeitenersatz
Sie können einzelne Mahlzeiten mit den amapur-Produkten ersetzen oder einen kompletten amapur-Tag pro Woche einlegen. Wir bieten Ihnen hier viele Rezeptideen auf unserer Webseite.

Eine gesündere Art, Fett aufzunehmen gibt es nicht.
Etwa seit 1980 weiß man, dass Omega-3-Fettsäuren für den Menschen lebensnotwendig sind. Leider hat sich durch heutige Ernährungsgewohnheiten das Verhältnis der zugeführten Fettsäuren qualitativ laufend zum schlechteren hin verändert.

Dabei sind diese wichtig für die Entwicklung des Gehirns und die Nervenzellen, senken die Blutfettwerte, bieten Herz-Kreislauf-Prävention und wirken generell entzündungshemmend. Fettreiche Kaltwasserfische wie Hering, Makrele, Lachs oder Thunfisch zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus. Sollten Sie nicht zwei bis dreimal pro Woche Fisch verzehren, empfehlen wir Ihnen, Ihren Bedarf an mehrfach ungesättigten Fettsäuren durch die Einnahme der rein pflanzlichen amapur Omega-3-Fischölkapseln zu decken. Durch die Hülle aus Kartoffelstärke – anstelle der sonst üblichen Gelatine – auch für Vegetarier ideal.

Bild: © victoria p./Fotolia


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>