Ende des Blogging-Booms?

In der Internet World Business vom 3. Januar wird berichtet, dass das Marktforschungsinstitut Gartner das Ende des Blogging-Booms sieht. Viele der Blogger seien mittlerweile wieder gelangweilt von dem Medium und würden sich eine andere Möglichkeit suchen, um der Welt ihre Gedanken mitteilen zu können!

Was meint ihr dazu, ich fühle mich keineswegs gelangweilt!


2 Kommentare

  1. Ja, wir sind ja auch erst kurz dabei :)

    Die Frage ist wohl, was / warum man ein Blog betreibt. Möchte man sich einfach nur selbst etwas darstellen, ohne wirklich Lust am Thema zu haben, kann das sicher schnell langweilen. Versteht man das als Kommunikationskanal und hat auch Inhalte zu vermitteln, ist das m.E. nach was anderes.

    Nicht ganz ohne Hintergedanken stand darum wohl auch der letzte Absatz in dem InternetWorldBusiness-Artikel recht unkommentiert:

    … “Laut der Blog-Suchmaschine Technorati werden jeden Tag weltweit 100.000 neue Weblogs angelegt und rund 1,3 Millionen Blogbeiträge geschrieben.” …

  2. Stimmt, die Zahlen von Technorati lassen nun wirklich nicht auf ein Ende des Blogging-Booms schließen.
    Ich habe eher den Eindruck, als wenn die Firmen erst dabei sind den Blog als zusätzliches Kommunikationsmittel zu entdecken. Es werden in Zukunft bestimmt noch mehr Firmen-Blogs dazu kommen. Es ist halt auch eine sehr gute Möglichkeit, mit den Kunden in Kontakt zu treten und einen “privaten” Firmeneinblick gewähren zu können, wie es davor nicht möglich war. Schließlich besteht eine Firma auch aus Menschen, die etwas zu erzählen haben und eine Bindung von Kunden zu Menschen, mit denen sie sich identfizieren können oder die ihnen sympathisch sind, ist sicherlich nicht zu unterschätzen!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>