Erntedankfest – Brauchtum und Genuss

Viele von uns kennen das Erntedankfest noch aus dem Kindergarten oder der Grundschule: Die Gruppen- oder Klassenräume waren bunt geschmückt mit orange-leuchtenden Kürbissen, Tomaten, Kartoffeln, Mohrrüben, mit großen Weizen-Ähren und gelben Maiskolben. Es wurde gesungen, manchmal Brot gebacken oder im Kunstunterricht der Kartoffel-Stempel-Druck ausprobiert.

Das Fest dient heute vor allem der Rückbesinnung auf die Abhängigkeit von der Natur und die notwendige Dankbarkeit gegenüber Gott und der Natur. Es ist aber kein ausschließlich religiöses Fest. Das Erntedankfest geht vermutlich noch auf römisches Brauchtum zurück. Damals wurden die reichen Gaben der Erde gefeiert. Ursprünglich wurde das Erntefest mit einem Dankes-Opfer begangen, nicht nur in Deutschland.

 

Zum Brauchtum

Im späteren Judentum gab es sogar zwei Erntefeste: Das Pfingstfest, bei dem die Getreideernte gefeiert wurde, und das Laubhüttenfest als Wein- und Gesamt-Erntefest. In der katholischen Kirche kann das Erntedankfest bis ins 3. Jahrhundert zurück verfolgt werden. Es wird in vielen christlichen Gemeinden mit einem Solidariätsgottesdienst zugunsten Hunger leidender Menschen verknüpft.

Die katholische Kirche stellt heute die Eucharistiefeier in den Mittelpunkt des Erntedankfestes. Es werden mitgebrachte Erntespeisen geweiht und Gott dafür gedankt. Darauf folgen meist Umzüge, bei welchen die Erntekrone mitgeführt wird. In manchen Gemeinden werden auch Wettbewerbe ausgetragen, um die schönste Erntekrone zu ermitteln. Eine Erntekönigin wird dort meist auch gekürt.

Weiterhin gibt es Regionen, in denen das Erntedankfest allmählich abgeschafft wurde. Zumeist tritt an seine Stelle dann die Weinlese.

 

Termine zum Erntedankfest

Der Termin für das Erntedankfest richtet sich nach Empfehlungen der Deutschen Bischofskonferenz: In Deutschland wird es in den meisten Gemeinden am ersten Sonntag im Oktober gefeiert. Einige katholische Gemeinden begehen das Fest am Sonntag nach Michaelis (29. September), der in seltenen Fällen noch im September liegt. Ein weltweit einheitlicher Termin ist auf Grund der unterschiedlichen Klimazonen nicht möglich. In der Schweiz wurde der Zeitpunkt für den Eidgenössischen Dank-, Buß- und Bettag im Jahr 1832 festgelegt: Es ist seitdem immer der dritte Sonntag im September. In diesem Jahr wird das Erntedankfest in Deutschland offiziell am Sonntag, den 05.10.2014 begangen.

 

Erntedank-Rezept: Zucchini-Tomaten-Gemüse mit Pellkartoffeln

Damit auch Sie das Erntedankfest richtig genießen können, haben wir Ihnen ein Rezept mit einigen lokalen Erntegaben zusammengestellt.Erntedankfest Rezept

Zutaten für eine Portion:

  • 200g festkochende Kartoffeln
  • 200g Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Prise getrockneter Oregano
  • 2 EL Gemüsebouillon
  • 1 TL Erdnuss- oder Kokosöl
  • 1 Prise Kräutersalz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 2 TL Hefeflocken

Kalorien: Eine Portion hat ca. 238 kcal, das entspricht etwa 36 kcal bei 100g dieses Gerichts.

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und diese in Salzwasser kochen. Bis sie gar sind, bereiten Sie das Gemüse zu.
  2. Die Zwiebel schälen, fein hacken und mit dem Oregano und dem Öl andünsten. Die Zucchini waschen, in Würfel schneiden und mit der Gemüsebrühe in einem zugedeckten Topf bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten dünsten.
  3. Die Tomaten waschen, den Stielansatz herausschneiden, in Würfel schneiden und kurz vor Ende der Garzeit zur Zucchini geben.
  4. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Hefeflocken würzen, die Kartoffeln abgießen und alles heiß servieren.

Guten Appetit und ein angenehmes Erntedankfest!

Bilder: Obst-/Gemüseauswahl: fotolia © S.H.exclusiv, Rezept: fotolia @Studio Gi


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>