Exotische Früchte (17): Cranberries

Jetzt ist Cranberry-Zeit: Das habt Ihr noch nicht mitbekommen? Kein Problem, wir wussten vor 24 Stunden auch noch nicht recht was man mit diesem Beeren anfangen kann. Ganz zu schweigen davon, dass sie in Deutschland “Großfrüchtige Moosbeere” heißen. Wir haben sie erst einmal gekauft und probiert.

Ziemlich bitter die kleinen Beeren. Von der Konsistenz her wie ein Apfel: das Fruchtfleisch ist ebenso bissfest und leicht grisselig. Die kleinen Kerne im Inneren sind ganz weich und man kann sie mitessen… wäre das Ganze, wie gesagt, nicht so bitter. Gar nicht zu glauben, dass diese Beere zur Gattung der Heidelbeeren gehört.

Die Beeren haben ihren Namen vom Kranich. Das Blütenwachstum der Pflanze erinnert an einen Kranich-Schnabel. Die Cranberries sind unbedingter Bestandteil des Amerikanischen Thanksgiving-Menüs, welches diesen Donnerstag stattfindet. Dort werden sie zu Chutneys (fruchtige Sauce), Muffins oder Kompott verarbeitet und zum Truthahn gereicht. Die Kranichbeere wird hauptsächlich in Nordamerika angebaut, wo jedes Jahr die spektakulären Ernten der Cranberries stattfinden.

Cranberries offen

Die Cranberries sind wahre Arznei-Beeren. Sie enthalten haufenweise Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen. Sie schützen außerdem vor Mund-, Magen- und Harnwegsinfektionen, weil zahlreiche Inhaltsstoffe im Cranberriesaft die Absetzung von Bakterien, besser ausgedrückt das Anhaften von Bakterien im Körper, verhindern. Das Trinken des Saftes sorgt deshalb auch für weniger Zahnbelag. Wie praktisch!

100 Gramm Cranberrys bringen es auf schlanke 52 Kalorien und enthalten 2 mg Natrium, 56 mg Kalium, 6 mg Phosphor sowie ca. 8,5 mg Vitamin C. Dazu kommen sekundäre Pflanzenstoffe wie Farb- und Faserstoffe, die auch die Antioxidantien beherbergen.

Wir haben nach bitterer Kostprobe entschieden, die Cranberries in die interne Weiterverarbeitung zu geben. Wir sind bei chefkoch.de auf ein tolles “Cranberry-Tomaten-Marmelade” Rezept gestoßen und haben das sogleich ausprobiert.

Zutaten Tomaten-Cranberrie-Marmelade

Das ging auch recht einfach:

Tomaten_blanchieren_Freuchte_kochen

Tomaten blanchieren (kurz in heißes Wasser werfen), häuten und stückeln. Ab in einen großen Topf, Cranberries und Gewürze dazu…

Fruchtbrei_kochen_und_in_Glaeser_abfuellen

… mit reichlich Gelierzucker aufkochen und ca. 5-10 Minuten einkochen lassen. Dann den Pürierstab zücken und das ganze zu Brei verarbeiten. Die heiß köchelnde Fruchtmasse in ausgekochte Gläser (Vorsicht heiß!) füllen und fest verschließen. Fertig ist das Mitbringsel zum Nikolaus. Damit kann man Mama mal mächtig beeindrucken…

Marmelade hat zwar nicht wenig Kalorien, ist aber zum Abnehmen besser geeignet als Nutella. Sie enthält kaum Fett und hat durch die Früchte viele Ballaststoffe. Eine Diät-Marmelade kann man übrigens auch machen, indem man statt Gelierzucker zu Süßstoff und Gelatine (oder fertiges Gelier-Fix für Marmelade) greift. Dann ist es auch für Diabetiker und ganz Figurbewusste geeignet.


Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Webnews.de - Was tun mit Cranberries? Cranberries sind gesund und reich an Antioxidantien? Doch was macht man mit den Beeren, die mittlerw

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>