Wohin mit den Kalorienbomben?

Alle Jahre wieder werden wir überhäuft mit Weihnachtssüßigkeiten: Lebkuchen, Weihnachtsmänner, Nougatpralinen, Butterkrokant, Plätzchen,… Wer den Entschluss gefasst hat nach Weihnachten abzunehmen oder eine Diät zu machen, kann an solch kalorienreichen Geschenken verzweifeln. Was kann man also mit den geschenkten Weihnachsnaschereien machen? Im folgenen 5 Tipps zum Kalorien sparen und abnehmen, ohne alle Schlemmereien in den Müll zu werfen:

1) Kleine Rationen für alle die widerstehen können

Teilt die geschenkten Süßigkeiten in kleine Beutelchen auf (max. 100 Gramm schwer), z.B.: 2 Plätzchen, 1 Lebkuchen, 2 Dominosteine und eine Praline. Teilt Euch jede Woche nur ein Beutelchen zu. Die Frage ist hier: Wird es bis Ostern alle?

2) Keine Angst: Lange Lagerzeiten

Das Haltbarkeitsdatum der meisten Süßigkeiten, die Ihr 2008 geschenkt bekommt läuft erst Ende 2009, oder sogar 2010 ab. Also ruhig bleiben: Man muss nichts in den Müll werfen. Den Weihnachtsmann kann man zur Not auch noch im Juni essen. Dann schmeckt er auch wieder.

3) An Bedürftige verteilen

Es gibt viele Menschen die auch dieses Jahr ganz ohne Schokolade auskommen mussten. Obdachlose oder Armenküchen nehmen Euch bestimmt gern ein paar Plätzchen, Lebkuchen und Schoko-Weihnachtsmänner ab. Fragt einfach mal bei den Tafeln, Aktion Arche oder Malteser an. In größeren Städten gibt es zusätzlich zahlreiche Suppenküchen, Armenhäuser und Vereine, die sich über Eure Spende freuen.

4)  Mit Freunden, Verwandten und Kollegen teilen

Tragt die Süßigkeiten hinaus in die Welt zu Oma, Tante, Freunden, Bekannten und den lieben Kollegen: Geteilte Plätzchen-Kalorien sind geteiltes Leid zur nächsten Bikinisaison! Gerade die Süßigkeiten, die man nicht so gern mag, schmecken einem anderen am besten. So kann man den Ballast loswerden und noch jemanden glücklich machen. Auch bei den ersten Grill-Partys im Frühjahr kommt ein Geschenk à la Santa Claus ganz witzig.

5) Zu Ostern verstecken

Zugegeben: ein Schokoweihnachtsmann im Ostergras ist zwar ein Lacher aber nicht wirklich nett und österlich. Es gibt jedoch viele Weihnachtssüßigkeiten, z. B. Butterkrokant oder Nougat-Eier, die in derselben Aufmachung zu Ostern wieder verkauft werden. Hier könnt Ihr Geld und Zeit sparen, indem Ihr unweihnachtliche Süßigkeiten unauffällig auf dem nächsten Osterteller drapiert.

Mit den Tipps entkommt Ihr der Vorsatz-Falle “Reste vernichten” und könnt gleich mit dem Kalorien sparen und Abnehmen beginnen.

via diet-blog


1 Kommentar

  1. Mein Tip ist, den Süßkram zur nächsten Geburtstagsfeier in einem Kuchen zu verbacken. Schokomänner kleinhacken und in den Kuchenteig geben.
    Pralinen, Rumkugeln etc kann man auch gut als Füllung für Muffins verwenden.

    -Caro-

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>