Frieren für die schlanke Figur

Ernährungswissenschaftlerhaben bei Mäusen nicht die Kalorienzufuhr gedrosselt, sondern die Käfigtemperatur reduziert. Das Ergebnis waren schlankere und gesündere Mäuse. Durch die niedrigeren Käfigtemperaturen haben die Mäuse mehr Energie in Wärme umgewandelt, wodurch der Kalorienverbrauch erhöht wurde.

Die Devise lautet also: keine Affenhitze sondern Affenkälte…Heizung aus und sich gesund & schlank frieren! ;-)


5 Kommentare

  1. Na dann bin ich ja schon sehr auf die neuen Temperaturen bei uns im Büro gespannt :)

  2. Na also…noch ein Argument um auch im Winter bei offenem Fenster zu schlafen. Nicht nur, dass der Körper Nachts durch die frische Luft wesentlich besser regenerieren kann als bei der trockenen und stickigen Heizungsluft, nein, man nimmt jetz durch die kühlere Luft auch noch ab dabei…also ich finds super :-)

  3. Zwischen einem kühlerem Zimmer und Eiseskälte ist aber ein Unterschied. Die Mäuse hatten keine Minusgrade in ihren Käfigen….läßt man das Fenster beim Schlafen auf, kann es schon mal ziemlich kalt werden. Frieren ist sicherlich auch nicht gut! ;-) Jeder muss da auf sein eigenes Kälteempfinden hören. Den einen macht es nichts aus und die anderen frieren!

  4. so ne schwere erkaeltung hilft manchmal auch beim abnehmen….soll ich gehoert haben ;)

  5. Durchs frieren verbraucht man vl mehr kalorien!
    Aber wenn dann der Appetit auf was süßes oder fettiges kommt, dann kumt das nur davon.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>