Insight: Was kann Zink?

Das Spurenelement Zink ist an der Funktion von etwa 100 verschiedenen Enzymen – unter anderem dem Energiestoffwechsel (Verdauung und Verwertung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten) – beteiligt. Zink wird auch für die DNA-Synthese und die Bildung neuen Gewebes benötigt – darum ist eine ausreichende Zinkversorgung besonders im Kindesalter wichtig.

Zink verbessert zudem die Insulinwirkung, unterstützt das Immunsystem und ist für die Wundheilung unentbehrlich. Letzteres ein Grund, warum viele entzündungslindernde medizinische Hautcremes Zink enthalten (Akne-Cremes, Shampoos für Kopfhautprobleme).

Zu guter Letzt – und nicht ganz unwichtig: Auch die Fortpflanzungsfähigkeit nimmt bei Zinkmangel ab, da die Bildung von Geschlechtshormonen von einem ausreichenden Zinkangebot abhängt. Daher auch die den Austern zugeschriebene potenzsteigernde Wirkung.

In welchen Nahrungsmitteln steckt nun Zink? Unsere Übersicht zeigt – Austern führen beim Zinkgehalt, aber auch Muscheln, Weizenkleie und Fleisch sind hervorragende Zinkquellen. Vegetarier sollten für ausreichende Zinkversorgung Milchprodukte, Eier, Vollkorngetreide, Nüsse und Hülsenfrüchte essen.

Zinkgehalt in einzelnen Lebensmitteln (mg Zink pro100 g)

  • frische Austern: 45 – 75 mg
  • Muscheln: 21 mg
  • Weizenkeime, Weizenkleie: 13 – 16 mg
  • Paranüsse: 7 mg
  • Muskelfleisch: 4.5 – 8.5 mg
  • Parmesan-Käse: 4 mg
  • getrocknete Erbsen: 4 mg
  • Haselnüsse: 3.5 mg
  • Eier, Eigelb: 3.5 mg
  • Erdnüsse: 3 mg
  • Sardinen: 3 mg
  • Hähnchen, dunkles Fleisch: 2.85 mg
  • Walnüsse: 2.85 mg
  • Brot, Vollkornweizen: 1.65 mg
  • Kichererbsen: 1.4 mg
  • Garnelen: 1.15 mg
  • Eier: 1.1 mg
  • Milch: 0.75 mg

austern

Mit einer ausgewogenen Ernährung lässt sich die Zinkversorgung sicherstellen. Anzeichen für Zinkmangel sind Potenzstörungen, Aggressivität, Depression, Haarausfall, weiße Flecken auf den Fingernägeln und häufige Infektionen.
Jedoch – nicht übertreiben mit dem Zink. Als Referenzwerte gelten im Schnitt 7 mg pro Tag für Frauen und 10 mg pro Tag für Männer. Ab 200 mg Zink pro Tag wirkt Zink toxisch. Übelkeit, Erbrechen und eine negative Beeinflussung der Kupfer und Eisenaufnahme wären die Folge.

via food-monitor


2 Kommentare

  1. Sehr interessanter Bericht. Ich möchte die Liste über zinkreiche Lebensmittel noch um ein Produkt erweitern: Hirse. Hirse ist ebenfalls reich an Zink und anderen Spurenelemneten.

  2. 22Millspaugh@gmx.de

    Ganz toller Post! Ich bin ganz gespannt auf weitere Artikel dieser Art.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>