Fruchtiger Mix

Egal ob Party, Sommerabend oder Kindergeburtstag, eine Bowle ist nicht nur erfrischend, sondern sieht auch toll aus. Die Variationsmöglichkeiten sind grenzenlos: mit oder ohne Alkohol, verschiedene Säfte, Teemischungen und frische Früchte sorgen für ausreichend Abwechslung.

Ursprünglich bezeichnet “Bowle” nur ein aromatisches Kaltgetränk auf Weißweinbasis in das je nach Sorte Früchte dazu gegeben werden. Achten Sie auf eine gute Qualität bei den Früchten. Sollte die Saison vorbei sein, greifen Sie lieber auf tiefgekühlte Produkte als auf Dosen zurück.

Je nach Belieben oder Anlass kann die Bowle mit Alkohol zum Beispiel Wodka, Rum oder Likör verfeinert werden. Sekt stellt in vielen Rezepten auch die Grundlage der ganzen Bowle dar. Im Trend zurzeit auch Champagner Bowlen.

An heißen Tagen unbedingt darauf achten, dass die Bowle kühl gelagert wird. Ideal sind Eiswürfel oder spezielle Gefäße mit Kühlung. Kleiner Tipp damit die Bowle nicht wässrig wird: einfach Eiswürfel aus einem passenden Fruchtsaft anfertigen. Optisch auch Klasse sind eingefrorenen Zitronen-, Orangen- oder andere Fruchtstücken. Die kohlensäurehaltigen Getränke erst kurz vor dem Servieren dazugeben und die Dekoration nicht vergessen: Longdrinkgläser, kleine Obstspieße, Strohhalme, frische Pfefferminze oder Zitronenmelisse.

2 Anregungen für’s kommenende Wochenende.

Fruchtige Sommerbowle

  • Früchte je nach Verfügbarkeit: z. B. Mandarinen, ½ Honigmelone, 2-3 Kiwis, ½ Ananas, Erdbeeren (ca. 250g)
  • 400 ml Orangensaft
  • 400 ml Ananassaft
  • 2 EL Kokosnusssirup
  • 1l Mineralwasser

Zubereitung: Die Früchte in Stücke schneiden, die Melone ausstechen und mit Kokosnusssirup und Mandarinenwasser über Nacht ziehen lassen. Nach Belieben und Geschmack mit Säfte und Selter aufgießen und kalt genießen.

Beeren-Kirsch-Bowle

  • 1 Packung gefrorene Erdbeeren
  • 1 Packung gefrorener Beerenmix
  • 1 Glas Kirschen
  • Rum
  • 2 Flaschen Weißwein
  • 1 Flasche Sekt

Zubereitung: Die Kirschen und die gefrorenen Früchte mit Rum übergießen und zugedeckt über Nacht ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren, den Weißwein und den Sekt zugeben. Umrühren und fertig! Wem’s zu stark ist, gibt etwas Selter dazu.

Bild: © Africa Studio/Fotolia


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>