Gemüse für den aktiven Kopf

Gemüse war schon immer unser Favorit. Vor allem, weil fast alle Gemüsesorten günstig für einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel sind und viele Ballaststoffe enthalten. Jetzt belegt eine neue Studie aus den USA, dass zwei Portionen grünes Gemüse pro Tag das Gehirn auf Trab bringen. Im Vergleich dazu half Obst den grauen Zellen überhaupt nicht.

Von mehr als 3.700 Personen über 65 Jahre wurde über einen Zeitraum von sechs Jahren mehrmals die Gedächtnisleistung getestet. Zudem beantworteten die Teilnehmer detaillierte Fragen zu ihren Ernährungsgewohnheiten.

Bei allen, die mehr als zwei Portionen Gemüse pro Tag aßen, ging die geistige Fitness mit dem älter werden deutlich langsamer zurück. „Diese Verlangsamung ist vergleichbar mit einer Verjüngung um fünf Jahre“, erklärt Martha Clare Morris, Leiterin der Studie. Vor allem grünes, blättriges Gemüse (Salat, Spinat, Kohl) zeigte die positivsten Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung.

Obst hingegen zeigte keine messbare Wirkung. Die Forscher vermuten, dass dies am geringeren Vitamin E-Gehalt von Obst liegt. Zudem wird das fettlösliche Vitamin E als Gemüse häufiger zusammen mit Öl genossen (z.B. Blattsalat mit Olivenöl), was vom Körper auf diese Weise besser aufgenommen wird. Trotzdem gehört Obst natürlich weiterhin auf jeden Speiseplan.

Bild: © Renee Jan/Fotolia


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>