Gewichtstracking in Schulen

Gab es bisher an amerikanischen Schulen nur  Waffenkontrollen, kommt mit diesem Schuljahresbeginn – zumindest im Staat New York – die Gewichtskontrolle hinzu.

Nach dem Motto „was man messen kann, kann man auch verbessern“ werden Gewicht und BMI (Body Mass Index) gesammelt und ausgewertet. Ziel ist es, dass zunehmende Übergewicht amerikanischer Kinder in den Griff zu bekommen.
Ärzte sammeln die Daten beim Pflicht-Check, der beim Eintritt in die Schule sowie in der 2., 4., 7. und 11. Klasse stattfindet. Die Datenerhebung ist schön und gut, denn es kann genau ermittelt werden, wo die dicksten Kinder leben.

Die Frage ist jedoch: Was kann getan werden, um das dicke Problem in der Schule (kalorienreiche Schulspeisung, Snack-Automaten, etc.) und zu Hause (Bewegungsmangel, Fertigessen, etc.) in den Griff zu bekommen?

Wie wär’s mit Kochkursen für Kinder und Eltern, gesundem und ausgewogenem Schulessen, einem Verbannen von Snack-Automaten sowie Coachings zum Ess- und Gewichtsmanagement? Statt „nur“ zu messen und zu analysieren sollte man lieber handeln.

{democracy:2}

Bild: Ana Abejon/istockphoto.com, via wcbstv.com


1 Kommentar

  1. Hallo zusammen!

    Es ist sehr wichtig, das unsere Kinder in der Schule Kochunterricht bekommen. Es gibt Schulen da bringen die Lehrer schon die Soßen fertig mit.

    Statt Fisch-Filet – wird einfach fertiger in Form von Fischstäbchen gekauft. Echt kein Scherz. Aber, wichtig finde ich auch, die Kinder beim Kochen mit einzubeziehen.

    MfG Jens

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>