Glücksessen fürs Neujahr

Essen fürs Glück? Einigen Lebensmitteln wird eine Glücksbringende Wirkung zugeschrieben und deshalb stehen sie zu Neujahr auf dem Speiseplan. Dazu gehören Trauben, grüne Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Schwein und Fisch. Auch wer nicht dran glaubt, gesund sind diese Glücks-Lebensmittel allemal:

Trauben
In Spanien isst man 12 Trauben in der Silvesternacht, eine Traube zu jedem Glockenschlag. Bei dieser aus 1909 stammenden Tradition, steht jede Traube für einen Monat des Jahres. Bis 12 Uhr sollten alle 12 Trauben gegessen sein.

Blattgemüse
Grünes Blattgemüse wie Kohl, Kraut und Mangold wird in vielen Ländern in der Neujahrsnacht gegessen. Die grünen Blätter erinnern an gefaltetes Geld und symbolisieren eine finanziell gesicherte Zukunft. In Dänemark gibt es aus diesem Brauch heraus gekochten Kohl mit Zucker und Zimt, bei uns Sauerkraut und in den amerikanischen Südstaaten “Collards Greens” – Kohlblätter. Je mehr Blattgemüse, desto mehr Vermögen. In Anbetracht der Finanzkrise wird wohl dieses Jahr viel davon auf den Tellern landen. Übrigens: Kohl bläht weniger schlimm, wenn er gut durch und mit Kümmel gewürzt ist.

Erbsen, Bohnen und Linsen symbolisieren ebenfalls Geld. Die kleinen Samen erinnern an Münzen und beim Kochen quellen sie auf. In Italien gibt es kurz nach Mitternacht “Cotechino con lenticchie” – Schweine-Würstchen mit grünen Linsen. Das bringt dank der Schweinewürstchen doppelt Glück (siehe weiter unten). Auch in Deutschland gibt es Linsen- oder Erbseneintopf mit Würstchen. In Brasilien ist die erste Mahlzeit des neuen Jahres eine Linsensuppe oder Linsen mit Reis. In Japan werden an den ersten 3 Tagen des neuen Jahres symbolträchtige Gerichte serviert – darunter “Kuro-Mame”, süße schwarze Bohnen.

Schwein
Das Schwein steht für Fortschritt, denn grunzend drängt es voran, jedoch mit beiden Beinen fest am Boden stehend. Zum einen sind da die süßen Marzipan-Schweinchen als Tisch-Deko bei uns und in Österreich. Zum anderen Spanferkel, dass in Kuba, Spanien, Portugal, Ungarn und Österreich auf der Silvester-Menükarte steht. Das Schwein symbolisiert zudem Reichtum und Wohlstand – weil es so schön fett und wohlgenährt daher kommt.

sardinenFisch
Fisch gehört in den meisten Ländern zu den Glücksbringern an Silvester. Die Dänen essen gekochten Kabeljau, die Italiener Baccalà (getrockneten / gesalzenen Kabeljau), die Polen und Deutschen Hering, die Deutschen zudem noch Karpfen und die Schweden essen zu ihrem Smorgasbord unter anderem Fischsalat. In Japan gibt es Herings-Roggen für mehr Fruchtbarkeit, Shrimps für ein längeres Leben und getrocknete Sardinen für eine gute Ernte.

Damit Euch guten Appetit, einen guten Rutsch und viel Glück und Erfolg im neuen Jahr!

Bild Glücksschwein: claudia35/pixelio.de, via epicurious


1 Kommentar

  1. Von der spanischen Trauben-Silvester-Tradition hatte ich bisher noch nie gehört. Nur wo erhält man noch schöne aromatische Trauben her – ist ja keine typische Zeit dafür. Da bleibe ich bei meinem Marzipan-Schwein, das ich eh nie essen werde. :-)

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>