Halloween-Food

Sie haben jetzt Ihren Halloween-Kürbis geschnitzt und wissen nicht genau, was Sie aus dem Fruchtfleisch machen? Da können wir Abhilfe schaffen.

Zum Beispiel mit Kürbisspalten: Den Kürbis halbieren (ggf. schälen), Kerne entfernen und in Spalten oder Stücke schneiden. Alternativ nehmen Sie einfach die Stücke vom Schnitzen.

Diese mit Öl einpinseln und auf Backpapier legen. Je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Curry würzen oder Kartoffelecken, Zwiebeln, Tomaten, Möhren, Apfel oder Birnen zugeben. Alles im Backofen bei ca. 180-200 Grad 25-30 Minuten backen. Dazu passt einfach nur Quark oder Hühnchen, Steak & Co.


Kulinarisches Highlight und Fitmacher: Kürbis 

Ob Muffin, Salat oder einfach als Beilage, hier gibt es viele Möglichkeiten. Auch wenn Sie keine Halloweenparty geben, lohnt sich die Reste-Verwertung. Denn die Halloween Deko ist ein hervorragender Vitaminlieferant, vor allem die Vitamine C und E, aber auch B-Vitamine und Karotinoide. Ideal also im Herbst, wo eine ausgewogene Ernährungsweise vor Erkältungen schützt. Ran ans Wintergemüse und dem Körper viele Vitamine und Mineralstoffe wie Kalium, Zink, Mangan, Selen und Eisen zuführen.

Gesund und voller VitamineKürbissuppe – der schnelle Klassiker

Die Kürbisstücke in Salzwasser oder Brühe ca. 20 Minuten kochen und pürieren. Schon haben Sie eine Basis. Nun können Sie nach Lust und Laune variieren. Würzen Sie mit Salz & Pfeffer,  Chili oder Curry. Wer es gern exotisch mag gibt Ingwer, Kokosnussmilch, Birnen oder Orangen hinzu. Einen Gemüse-Eintopf  erhalten Sie durch die Zugabe von Möhren, Tomaten, Mais oder Kidneybohnen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein gruseliges aber gesundes Halloween.

Bilder: © amapur /Fotolia © photocrew

 


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>