Kalorienreiche Karneval Köstlichkeiten

Wir feiern Karneval und lassen es uns so kurz vor der Fastenzeit noch einmal gut gehen. Die Karnevalshochburgen sind wieder mit „Alaaf“ und „Helau“ im Ausnahmezustand. Ob Sie es nun Karneval, Fastnacht oder Fasching nennen, die ausgelassenen Partys sind überall identisch. Es wird geschunkelt, geküsst, getrunken und natürlich auch gegessen.

Start der 5. Jahreszeit ist der 11.11. um 11.11 Uhr. An diesem Tag wird seit dem 19. Jahrhundert das Rathaus gestürmt, das Prinzenpaar und das Motto vorgestellt. Beginn ist dann am 06. Januar. Höhepunkt des Karnevals ist die Fastnachts- oder Karnevalswoche, vom schmutzigen Donnerstag (Weiberfastnacht) über den Nelkensamstag, Tulpensonntag, Rosenmontag bis Veilchendienstag und endet um Mitternacht zum Mittwoch, dem Aschermittwoch.

Traditionelles Jeckenfood

Fast jeder verbindet in Deutschland den Beginn mit einem typischen Gebäck wie Pfannkuchen oder Krapfen. Meistens sind diese aus Hefe- oder Brandteig mit Konfitüre oder Pflaumenmus gefüllt und mit Zuckerguss oder Puderzucker überzogen. Dieser schlägt je nach Füllung mit ca. 300-320 Kalorien zu.

Damit an den närrischen Tagen gut durchgehalten wird, gibt es natürlich deftige Mahlzeiten. Reichhaltige Speisen wie Frikadellen, Kartoffelsalat, Chili con Carne, Gulaschsuppe, Reibekuchen, Puttes (eine Art Auflauf aus Kartoffeln, Wurst und Speck) mit Sauerkraut, Sauerbraten oder eingelegter Hering sind sehr beliebt. Hier kommen jedoch in Kombination mit Bier und Kamelle die meisten Kalorien aufs Kalorienkonto.

In Italien gibt es Süßes: Chiacchiere, ein frittiertes Gebäck, dass je nach Region anders heißt und mit kleinen Varianten zubereitet wird. Auch hier mag man es deftig und isst traditionell Lasagne am „martedi grasso“ (dem „fetten Dienstag“).

In New Orleans mag man es heiß, denn es gibt sehr würzige Gerichte wie Jambalaya (Pfannengericht aus Reis, Huhn, Schinken, Krabben und Chili), Gumbo (ein würziges Eintopfgericht), „dirty rice“ (Reis mit Hühnerklein), rote Bohnen und viele Fisch- und Meeresspezialitäten. Dazu gibt es leckere Cocktails und natürlich auch Süßes, den „King Cake“. Früher war dies ein einfacher Teigring, heute dagegen sind dies aufwendige Kuchen mit buntem Zuckerguss (lila, grün und gold) Käsecremes und Früchten.

Damit die närrische Zeit nicht schwere Folgen auf der Waage hat, achten Sie etwas auf Ihre Portionsgröße und schunkeln Sie fleißig! Wird das Tanzbein geschwungen und zwischendurch auch mal alkoholfrei getrunken, kneift einerseits die Hose nicht und andererseits bleibt der Kater am nächsten Tag aus.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß!

Bild: Fotolia / © tinlinx

 


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>