Kinder und Portionsgrößen

Früht übt sich. Das gilt nicht nur für das Erlernen neuer Sprachen, sondern auch für das Erlernen von Portionsgrößen.

Das Food Lab von Dr. Brain Wansink beschäftigte sich in den vergangenen Monaten mit den Gründen, warum sich Kinder überessen und wie man dies verhindern bzw. reduzieren kann.

Aus den Beaobachtungen geht hervor, dass die gefühlte Portionsgröße bei Kindern angepasst werden kann, indem die Snacks und Lebensmittel in kleinere Stücke oder verschieden große Stücke geschnitten werden.

Fünfjährige Testesser wurden zwei verschiedene Beutel mit Karotten angeboten:

  • 1. ein Tüte mit großen Karottenstücken
  • 2. eine Tüte mit kleineren und in unterschiedliche Größen geschnittenen Karottenstücken

Tüte Nr. 2 enthielt 10% weniger Karotten. Auf die Frage, in welcher Tüte wohl mehr Karotten sind und welche Tüte die 5-jährigen haben möchten, zeigten fast alle Kinder auf Tüte Nr. 2. Und das obwohl diese in Wahrheit 10% weniger Essen bedeutete.

Das Interessante an Dr. Wansink’s Beobachtungen ist, dass die Packungsgröße erst ab einem Alter von ca. 4 Jahren eine Rolle spielt. Dreijährige lassen sich davon nicht austricksen. Sie essen soviel wie sie vor sich haben – egal ob es eine mittlere Portion Makkaroni mit Käse oder eine große Portion.

via prevention.com, Bild


1 Kommentar

  1. Endlich mal ein Super Diät-Blog.Ich lese hier gerade ganz begeistert.Ich versuche (aber heute erst *lach*) auch mal ein paar Kilos loszuwerden.Mal sehen ,wie es wird.Jedenfalls werde ich öfter hier mal her schauen und mir Tipps abholen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>