Knuspertrockene Scheiben

Statt Brot und Brötchen kann es auch mal eine krachend knusprige Scheibe sein. Sind sie wirklich so gut für die Figur? Gibt es Unterschiede? Wir schauen aufs volle Korn und auf die Ballaststoffe.

  • Knäckebrot

Sein Name kommt aus dem schwedischen – knäckebröd von knäcka, „(ab)brechen“. Kurz heiß gebacken, primär aus Roggen- und Weizenmehl, ursprünglich ein Vorratsbrot, wegen der langen Haltbarkeit (Wasseranteil < 10%). Herzhaft, reich an Ballaststoffen.

knaeckebrot

100g = 312 kcal
80,13 g, 8 3/4 Scheiben = 250 kcal, Ballaststoffe: 12,7 g

  • Filinchen

Ein knuspriges Waffelbrot, bestehend aus Weizen- und Weizenvollkornmehl. Schmeckt lecker knusprig, hat aber auch den geringsten Ballaststoffanteil.

fillinchen

100g = 399 kcal
62,7 g, 11 3/4 Scheiben = 250 kcal, Ballaststoffe: 2,2 g

  • Finn Crisp

Vollkornroggenmehl, dünn, knusprig, lecker und der Ballaststoffsieger. Ein perfekter Ersatz zu fett- und kalorienreichen Crackern.

finncrisp

100g = 320 kcal
78,1 g, 12 1/2 Scheiben = 250 kcal, Ballaststoffe: 14,8 g

  • Vollkornbrot (Roggen / Weizen)

Der Klassiker aus vollem Korn zum Vergleich. Macht satt und versorgt mit wertvollen Ballaststoffen.

vollkornbrot

100g = 205 kcal
122 g, 2 1/2 Scheiben = 250 kcal, Ballaststoffe: 9,9 g

In die vorgestellten Knusperscheiben kann man bedenkenlos beißen. Nur das Filinchen sparsam verzehren, denn Weizenmehl und der geringe Ballaststoffanteil machen nicht lang satt.

Die Knusperscheibchen kann man wegtrainieren durch

  • 41 Minuten Schafe scheren (Frau, 65 kg)
  • 31 Minuten Schafe scheren (Mann, 85 Kg)

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>