Kokoswasser – das mineralstoffhaltige & kalorienarme Jungbrunnengetränk

Auf Hawaii wird das kalorienarme und gesunde Kokoswasser achtungsvoll „noelani“, „Frische des Himmels“ genannt. Und das nicht ohne Grund. Das tropische Kokoswasser ist extrem kalorienarm und dazu sehr mineralstoffhaltig.

Auch in unseren Breiten ist es zu einem sehr beliebten Erfrischungs- und Sportgetränk geworden. Es soll Anti-Aging-Wunder bewirken, indem es den Alterungsprozess verlangsamt, ist reich an Natrium, Kalium sowie diversen für den Körper notwendigen Spurenelementen. Der Alleskönner Kokoswasser trägt zudem zur Schwermetallentgiftung bei. Damit ist das kalorienarme Kokoswasser ein wahrer Gesundheits-Allrounder!

 

Inhaltsstoffe des Kokoswassers

Das Kokoswasser ist exterm mineralstoffhaltig. Das liegt wahrscheinlich in folgendem Zusammenhang begründet: Kokospalmen wachsen sehr häufig in Meeresnähe. Dieses Meerwasser dient ihnen nicht nur als Flüssigkeitslieferant sondern auch als Dünger. Es enthält alle 65 in der Natur vorkommenden Mineralstoffe. Und dazu noch in sehr ähnlichen Mengenverhältnissen, wie sie von unserem Organismus benötigt werden! All diese Nährstoffe sind im Kokoswasser enthalten!

Besonders reich ist es an Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Selen in Form von Elektrolyten enthalten. Eisen ist besonders wichtig zur Blutbildung, Zink unterstützt das Immunsystem, Kupfer brauchen wir für die Nerven, Magnesium gilt als das “Entspannungsmineral”, und Selen ist wichtig für die Funktion verschiedener Organe.

Zudem enthält Kokoswasser große Mengen an für den Körper notwendigen Vitaminen wie bspw. Vitamin B (B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9) und Vitamin C. Vor allem Vitamin B5 und Vitamin B3 sind in Kokoswasser in überdurchschnittlicher Menge enthalten.

Auch Chlor und Kalium sind im Kokoswasser zu finden und im Gegensatz zu den anderen Mineralien in sehr großen Mengen vorhanden. Der hohe Anteil an Kalium unterstützt vor allem die Regulierung des Wasserhaushalts. Es bewirkt einen optimalen Ausgleich des Natrium-Kaliums Verhältnis im Körper. Der Körper benötigt Chlor zur Bildung der Salzsäure, welche im Magen zur Verdauung der Speisen notwendig ist.

Da unser Körper Spurenelemente nur in sehr geringen Mengen speichern kann, sind wir auf deren regelmäßige Aufnahme durch die Nahrung angewiesen. Auf Grund des fast identischen Mengenverhältnis der Elektrolyte von Kokoswasser und unserem Körper kann dieser die Mineralien sehr leicht resorbieren.

Wozu werden die Mineralstoffe gebraucht?

Wir brauchen Mineralstoffe zur Knochenbildung, für das Wachstum der Zähne, Haare und Fingernägel, die Bildung von Organen und Gewebe. Zudem spielen sie eine entscheidende Rolle bei der Synthese von Spurenelementen, Hormonen und Enzymen.

Vielen Menschen fehlen die Spurenelemente Eisen, Magnesium, Zink, Selen und Kupfer, was auch nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass die Pflanzen in der konventionellen Landwirtschaft nur so gedüngt werden, dass ein schnelles Wachstum zu erwarten ist.

 

Kokoswasser – Ideal für Sport und Diät

 

Kokoswasser hat nur 15 bis 20 kcal pro 100ml. Damit ist es extrem kalorienarm und ein idealer Durstlöscher. Es ist zudem fast fettfrei und enthält nur etwa ein Fünftel der Zuckermenge von frisch gepresstem Apfelsaft. Trotzdem hat es einen angenehm süßen Geschmack.

Tipp: Mischen Sie den empfohlenen 2 bis 3 Liter Wasser mit Kokoswasser und einen Spritzer Limetten- oder Zitronensaft. Kühlt an heißen Sommertagen und schmeckt auch noch lecker! Somit eignet sich das kalorienarme Erfrischungsgetränk ideal als Begleiter einer Diät.

Vor allem bei Sportlern ist das kalorienarme Kokoswasser sehr beliebt. Durch Schwitzen verliert unser Körper nicht nur Wasser sondern auch Salz, Magnesium und weitere wichtige Mineralien. Es ist also durchaus sinnvoll, sich die ausgeschwitzten Elektrolyte wieder zuzuführen. Da Kokoswasser alle wesentlichen Mineralien enthält, ist es ein ideales und beliebtes Sportgetränk.

Anti-Aging und Entgiftung mit Kokoswasser

Auch als Anti-Aging-Wunder macht Kokoswasser Schlagzeilen: Laut Bruce Fife, einem Ernährungswissenschaftler und Arzt für Naturheilkunde, hat Kokoswasser nicht nur einen Anti-Aging-Effekt auf den menschlichen Körper, sondern es sorgt auch für den Rückgang degenerativer Entwicklungen und altersbedingter Erkrankungen. Durch die Zugabe von im Kokoswasser enthaltenen Cytokininen verlangsamt sich laut Fife der Alterungsprozess unserer Zellen erheblich. Kokoswasser ist auch in dieser Hinsicht sehr empfehlenswert, da es das cytokininreichste Nahrungsmittel ist, das in der Natur vorkommt.

Zur Entgiftung von Schwermetallen wie z.B. Quecksilber, welches sich auf Grund von Amalgam-Zahnfüllungen in den Organen anreichert, kann Kokoswasser ebenfalls verwendet werden. Es enthält schwefelhaltige Aminosäuren, mit deren Hilfe Schwermetalle gebunden und über den Darm sowie den Urin ausgeschieden werden.

Kokoswasser ist etwas anderes als Kokosmilch! Es wird aus der unreifen Nuss gewonnen, wohingegen Kokosmilch eine hergestellte Mischung aus Kokosfleisch und Wasser ist. Das Kokoswasser hat im Gegensatz zur Kokosmilch einen nur sehr geringen Fettanteil: nur ca. 1g pro 100ml!

Copyright: 1. Bild auf dieser Seite: ©iStock/everydayplus


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>