Mit Suppen-Diät fit für Olympia

Ich liebe Suppen. Und das aus mehreren Gründen:

  • sie sind sehr schnell zuzubereiten
  • sie haben wenig Kalorien
  • sie können auf Vorrat gekocht werden
  • sie schmecken und machen satt

Und mit meiner Vorliebe für Suppen bin ich nicht allein. Die australische Schwimm-Weltmeisterin im Brustschwimmen Leisel Jones machte als Olympia-Vorbereitung eine Suppendiät. Nicht die klassische – und auf Dauer langweilige – Kohlsuppendiät, sondern eine bunte Mischung verschiedener herzhafter Suppen.

Einen Monat lang – ursprünglich sollte es nur für eine Woche sein – gab es Mittags und Abends Suppe. Ihre Suppen-Diät kombinierte Jones mit Ausdauertraining.

“I absolutely loved it. It wasn’t cabbage soup, it wasn’t that extreme. It was really hearty soups, it was good. … I really enjoyed it because it meant I didn’t have to cook. It was perfect.”

Um Euch etwas auf den Suppen-Geschmack zu bringen, gibt es 2 Rezepte:

  • Kalte Zucchini-Joghurt-Suppe (2 Portionen, pro Teller ca. 238 kcal)

300 g Zucchini • 1 klein geschnittene Zwiebel • 1 Knoblauchzehe • 1 Zweig Rosmarin • 1 Box frische Kresse • ca. 250 ml Gemüsebrühe • Naturjoghurt (500 g, 1,5% Fett)

Zwiebel, Knoblauch und Rosmarinzweig in Olivenöl andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Die in dünne Scheiben geschnittene Zucchini zugeben und fünf Minuten weiterdünsten. Gemüsebrühe zugeben und etwa zehn Minuten köcheln lassen, bis die Zucchini weich sind. Rosmarinzweig herausnehmen, die Zucchini gemeinsam mit der klein geschnittenen Kresse mit dem Mixstab pürieren. Suppe kühlen lassen (geht am schnellsten, wenn der Topf im kalten Wasser steht), Joghurt zugeben und mit Pfeffer, Salz würzen.

zucchinisuppe

  • Vegetarische Gemüsesuppe (6 Portionen, pro Teller ca. 103 kcal)

1,5 Liter Wasser • ½ Chinakohl • 3 Karotten • 1 Stange Porree • 1 Zucchini • 2 Kartoffeln • 2 Frühlingszwiebeln • 2 Dosen geschälte Tomaten • Gemüsebouillon • 1 Bund Petersilie • Sojasoße • Pfeffer

Gemüse waschen, Karotten und Kartoffeln schälen, das gesamte Gemüse in kleine Stücke schneiden. 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen, 2 EL Gemüsebouillon dazugeben. Karotten und Kartoffeln zugeben und fünf Minuten kochen. Das restliche klein geschnittene Gemüse (Chinakohl, Porree, Lauchzwiebeln, Zucchini) sowie die zwei Dosen geschälten Tomaten zugeben und auf kleiner Flamme 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Mit frischem Pfeffer, fein gehackter Petersilie und ein
paar Spritzern Sojasoße abschmecken.

Scheibe Vollkornbrot dazu – und auf den Löffel, fertig los!

via heraldsun


3 Kommentare

  1. Das scheint eine leckere und sehr gesunde Suppe zu sein.
    Werde ich direkt mal probieren.

    Tolles Rezept!

  2. Bis auf die Kartoffeln durchaus lecker. Die stehen bei mir nur in Maßen auf meinem Speiseplan.

  3. Durchaus lecker. Eine gute Idee für kältere Tage.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>