Noch mehr Currywurst

Es ließ uns keine Ruhe. Die “in”-Currywurst im Münchner Comsogrill musste unbedingt probiert werden. Kann eine Currywurst so weit südlich ihrer Heimat schmecken?

Zur Auswahl gibt es eine weiße und eine rote Currywurst. Und 3 Abstufungen was die Schärfe der Sauce angeht: Klassisch, Spicy und Diabolo.

Wir probieren natürlich sowohl die weiße als auch die rote Currywurst, mit spicy und diabolo Sauce. 3,80 € sind etwas mehr als am Imbiss-Stand, dafür sitzt man aber auch im Warmen und die Wurst kommt auf dem Porzellanteller.

schild-currywurst

Da ist sie nun (die Portion war größer, habe das Bild gemacht, nachdem schon einiges gegessen war). Positiv: sie kommt mit 2 runden Scheiben Brot, statt mit einem weichen Brötchen. Die Soße sieht aus wie natürlich zubereitet – der sonst typische “fertig-Soßen-Glanz” fehlt. Und das schmeckt man. Nach Curry. Schön würzig, nicht künstlich. Lecker.

currywurst-munich

frische-saucen

Auf Frage nach der Entstehung der Sauce erfahren wir, dass der indische Koch lange experimentiert hat, bevor die finale Saucen-Kreation entstand.

Diese Mühe hat sich auch wirklich gelohnt. Und das die Saucen garantiert hand-made sind schmeckt man nicht nur, sondern sieht man auch. Im Kühlschrank der offenen Küche reihen sie sich in großen Gläsern aneinander.

Natürlich wollten wir die Currywurst noch aus der Nähe betrachten und haben noch 2 Exemplare zum Mitnehmen bestellt. So sieht’s aus: Müncher-Currywurst im Detail.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>