Obst und Gemüse der Saison

Obst & Gemüse der Saison ist gesünder
Erdbeeren und Tomaten bereichern die Supermärkte zwar auch im Winter, haben aber weder Geschmack noch Vitamine. Lassen Sie das Sommergemüse links liegen, denn es wird oft chemisch behandelt, unreif geerntet und hat lange Transportwege hinter sich.

Obst & Gemüse, das die Natur gerade bereitstellt und aus heimischer Erzeugung stammt, schmeckt aromatischer und liefert wertvolle Vitamine und Mineralien. Denn je kürzer die Zeit zwischen Ernte und Verzehr, desto mehr Vitamine bleiben erhalten. Neben den vitaminreichen Kohlgemüsen, die teilweise den ganzen Winter über frisch geerntet werden, sind im Winter noch Rote Rüben, Steckrüben, Feldsalat oder Pastinaken auf dem Markt. Der Griff zum Bio-Gemüse lohnt sich, da es weniger mit Pflanzenschutzmitteln belastet ist.

 

Das bietet die Natur zurzeit: Chicorée, Chinakohl, Endiviensalat, Feldsalat, Grünkohl, Kürbis, Lauch, Möhren, Pastinaken, Rettich, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Rübchen, Sauerkraut, Schwarzwurzel, Sellerieknollen, Spinat, Staudensellerie, Steckrüben, Weißkohl, Wirsing, Zwiebeln, Äpfel, Birnen

 

Rezept: Wirsing-Quiche

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g Vollkornmehl
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 50 g Speck
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 kleiner Kopf Wirsing (ca. 500g)
  • 150 g Käse
  • 2 Eier
  • ¼ l Milch
  • Muskat, Pfeffer, Salz

Zubereitung:

  • Das Mehl mit der Butter, dem Ei und einer Prise Salz verkneten. Den Teig etwa 30 Minuten kühl stellen.
  • Den Speck und die Zwiebel würfeln. Die Speckwürfel in einer Pfanne auslassen. Die Zwiebel dazugeben und glasig dünsten.
  • Den Wirsing putzen und hobeln. Zusammen mit etwas Wasser in die Pfanne geben und 10 – 15 Minuten dünsten.
  • Den Teig ausrollen und in eine gefettete Kuchenform geben. Den Käse reiben und unter das Wirsinggemüse mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Teig verteilen.
  • Die Milch mit den Eiern verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die Quiche gießen. Bei 200°C im Ofen etwa 40 Minuten backen.

 

Heimische Apfelsorten für AllergikerGrüner Apfel

Damit auch die Allergiker unter uns die Apfel-Saison genießen können, gibt es ein paar Tipps dazu:

Etwa 20 Prozent der Menschen in westlichen Ländern leiden unter einer Nahrungsmittelallergie. Dabei reagieren Erwachsene oft auf Früchte allergisch. Alte Apfelsorten seien deutlich verträglicher als Neue. “Golden Delicious, eine eher neue Apfelsorte, ist hoch allergen”, so Lebensmittelchemiker Prof. Steinhart. Heimische Sorten seien zu bevorzugen. Allergiker, die ganz sicher sein wollen, sollten Äpfel zu Mus verarbeiten. Die Eiweißbausteine, die die Allergie hervorrufen, würden durch das Kochen zerstört.

Bild 1: © sarsmis/Fotolia
Bild2: © Tsuji/iStock


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>