Was passiert beim Abnehmen im Körper?

Was passiert beim Abnehmen eigentlich im Körper, und ab wann wird Körperfett verbrannt? Was muss beim gesunden Abnehmen beachtet werden, und wie ist es möglich, das Wunschgewicht langfristig zu halten?

In diesem Artikel erklären wir, was beim Abnehmen in Ihrem Körper passiert, und geben wertvolle Tipps wie Sie es schaffen, auf gesunde Weise langfristig ohne Jojo-Effekt Körperfett zu verbrennen.

Zuerst einmal das wichtigste Prinzip des Abnehmens: Nur wer seinem Körper weniger Energie zuführt, als dieser benötigt, kann effektiv abnehmen. Wir sprechen hier vom Prinzip der negativen Kalorienbilanz.

Nur durch eine negative Kalorienbilanz wird der Körper gezwungen, die benötigte Energiemenge mit Hilfe seiner eigenen Energiespeicher zu decken.

Täglichen Kalorienbedarf berechnen

Berechnen Sie als Hilfe Ihren Grundumsatz an Kalorien. Das ist die Energie (gemessen in Kilokalorien, kcal), die Sie im Ruhezustand benötigen. Auf unserer Seite finden Sie einen Kalorienrechner, mit dem Sie sowohl den Grund- als auch den Leistungsumsatz berechnen können.
Wenn Sie beispielsweise nur die Kalorienmenge Ihres Grundumsatzes zu sich nehmen, zapfen Sie mit jeder zusätzlichen Aktion körpereigene Reserven an und nehmen ab. Aber Vorsicht: Bei unverhältnismäßig vielen Hungerattacken oder langen Pausen zwischen den Mahlzeiten, lauert bereits hier der Jojo-Effekt.

Was passiert in den ersten Tagen beim Abnehmen?

Wenn Sie am Anfang Ihrer Diät schnell abnehmen, sollten Sie sich nicht zu früh
freuen: Sie haben zunächst hauptsächlich Wasser verloren, da bei einer negativen Kalorienbilanz der Körper zuerst die Zuckerspeicher leert, die zu 80% aus Wasser bestehen.

Hinzu kommt, dass Sie beim Abnehmen weniger Salz zu sich nehmen und Salz Wasser bindet. Dadurch befindet sich weniger Wasser im Körpergewebe, was zu einer zusätzlichen leichten Gewichtsabnahme führt.

Ein weiterer Gewichtsverlust, der allerdings auch noch nichts mit der ersehnten Verbrennung von Körperfett zu tun hat, entsteht zu Beginn einer Diät durch die fast vollständige Entleerung des Verdauungstraktes.
Tipp: Nutzen Sie den anfänglichen Gewichtsverlust als Anschubmotivation, und halten Sie weiter durch!

 

Was passiert beim Abnehmen ab dem 3. Tag im Körper?

Nachdem nach den ersten Tagen die Zuckervorräte erschöpft sind, baut der Körper vorzugsweise Eiweiß ab, um Energie zu gewinnen. Dass der Körper immer noch nicht an die Fettreserven geht, liegt daran, dass er sich nicht besonders gern von seinem letzten Energienotspeicher, dem Fett, trennt. Zudem fällt es dem Körper leichter, aus der proteinhaltigen Muskulatur Energie zu gewinnen als aus Fettzellen.

Erst wenn die Zuckerspeicher leer sind, die leicht negative Kalorienbilanz aufrechterhalten wird und genügend Proteine verfügbar sind, geht es den Fettzellen an den Kragen!

Tipp: Achten Sie auf eiweißhaltige Kost und treiben Sie Sport. So bauen Sie bei einer negativen Kalorienbilanz keine Muskeln ab.

 

Was passiert beim Jojo-Effekt?

Die Fettzellen werden bei der Diät lediglich geleert und schrumpfen. Verschwinden tun sie nicht! Essen Sie wieder mehr, beeilt sich der Körper, die Fettzellen wieder aufzufüllen. Hier ist der berüchtigte Jojo-Effekt schnell zu Stelle.

 

Aus evolutionärer Sicht ist das Bestreben unseres Körpers, schnellstmöglich wieder zu seinem Ausgangsgewicht zurückzukehren, sehr sinnvoll. Er denkt vorraus und möchte uns für die nächste Hungersnot wappnen.
Auf Grund dieser “Hungersnotprogrammierung” reichen schon geringe Überschreitungen der vom Körper benötigten Kalorienmenge aus, um die Fettzellen nach der erfolgreichen Diät wieder aufzufüllen. Das ist dann der berüchtigte Jojo-Effekt, dem wir es verdanken, dass wir nach Diäten manchmal sogar mehr zunehmen als wir vorher abgenommen haben.

 

Tipps zur Umgehung der Hungersnotprogramms

Damit das Risiko des Jojo-Effekts minimiert wird, ist es entscheidend, den Körper nicht in den Modus des “Hungernotprogramms” gehen zu lassen.

Tipp 1: Kalorienmenge Ihres Grundumsatzes nicht unterschreiten

Ein Trick, um den Körper am Umschalten auf sein Hungersnotprogramm zu hindern und den Abbau von Muskelmasse zu vermeiden, ist, sich zum Abnehmen Zeit zu nehmen und nicht radikal ihren nötigen Kalorienumsatz zu unterschreiten.

Tipp 2: Häufig kleine Mahlzeiten

Das Hungergefühl können Sie unterbinden, indem Sie Ihre tägliche Essensmenge auf viele kleine Portionen aufteilen und somit häufiger, aber wenig essen, um starke Schwankungen des Insulinspiegels zu vermeiden. Dadurch bleibt der Stoffwechsel aktiv, und dem Körper wird durch die kontinuierliche Zufuhr von Energie signalisiert, dass keine Hungersnot bevorsteht. Die amapur Brezeln Chili sind dafür sehr gut geeignet.

 

Tipp 3: Eiweißreiche Ernährung

Die Muskulatur besteht größtenteils aus Eiweiß, auch Protein genannt. Proteine sind daher essentiell für den Muskelaufbau und -erhalt. Greift der Körper während einer Diät auf Protein als Energielieferant zurück, werden Muskeln abgebaut. Daher ist es wichtig, bei einer Diät genügend Eiweiß zu sich zu nehmen, um dem Muskelabbau aktiv entgegenzuwinken und den Energieverbrauch hoch zuhalten. Denn weniger Muskeln verbrennen weniger Kalorien.

Tipp 4: Diätpausen einlegen

Zu empfehlen ist, kurze Diätphasen mit Diätpausen abzuwechseln. In den Diätpausen versuchen Sie, Ihr neues, niedrigeres Gewicht zu halten (bspw. drei Wochen Diät, eine Woche Gewicht halten, drei Wochen Diät, etc.), indem Sie Ihren maximalen Kalorienbedarf nicht überschreiten. So kann sich der Körper Schritt für Schritt daran gewöhnen, dass Sie nun weniger wiegen und weniger Nahrung zu sich nehmen.

 

Mit amapur schnell, gesund Fett verbrennen ohne Jojo-Effekt

Die amapur Diät basiert darauf, alle erwähnten Fallen zu umgehen, und ermöglicht auf diese Weise einen schnellen, aber auch nachhaltigen Gewichtsverlust ohne Hungern.

  • Negative Kalorienbilanz: Stündliche sehr kleine Mahlzeiten (ca. 60 kcal pro Mahlzeit — tägliche Gesamtmenge: 720-960kcal), Anpassung des Stoffwechsels, Ihr Körper schaltet nicht auf Sparflamme und geht nicht in dem “Hungersnotmodus”.
  • Entgiftung: Täglich 4l trinken! Toxine, die sich im Laufe des Lebens vorrangig in den Fettzellen ansammeln, werden bei deren Entleerung mit dem Urin ausgeschieden.
  • Reinere und elastischere Haut durch Entgiftung.
  • Straffer Körper trotz Gewichtsverlustes: Produkte enthalten genug Eiweiß, um dem Abbau von Muskelmasse effektiv entgegen zu wirken, Grundumsatz wird weniger stark reduziert.
  • Kein Jojo-Effekt: Kein Hunger durch häufige kleine Mahlzeiten, die den Insulinspiegel auf konstantem Niveau halten, keine Heißhungerattacken.
  • Ballaststoffreich: Produkten ist der Ballaststoff Guar zugesetzt, länger anhaltende Sättigung, Unterstützung der Entgiftung.

Vor allem die amapur intensiv Diät eignet sich als Einstieg für eine Ernährungsumstellung, da sie den Körper auf eine veränderte Ernährung vorbereitet. Durch den schnell eintretenden Erfolg motiviert die amapur Diät Sie, auch nach Beendigung der Diät eine negative Kalorienbilanz aufrecht zu erhalten.

Tipp: erst intensiv, dann flexibel

Wir empfehlen, die amapur intensiv Diät höchstens 21 Tage durchzuführen und im Anschluss daran eine Pause in Form einer amapur flexibel Diät zu machen. Sollten Sie Ihr Wunschgewicht danach noch nicht erreicht haben, können Sie eine weitere intensiv Diät anschließen.

Copyright: 1. Bild auf dieser Seite: ©iStock/Staras


1 Kommentar

  1. Sehr schöner Artikel. Ich finde es sehr wichtig, dass man seinen eigenen Körper verstehen lernt, wenn man abnehmen möchte. Wenn man die Sprache des Körpers versteht, kann man auch besser mit ihm kommunizieren und den Wunsch nach einem gesunden Körpergewicht besser an ihn übermitteln.

    Viele Grüße
    Elmar Basse

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>