Power Food (2): Mehr Gehirnleistung

Das Gehirn ist ein Energiefresser: Etwa 20 Prozent des eingeatmeten Sauerstoffs und der zugeführten Nahrung wird dort verbraucht. Und das, obwohl es nur 2 Prozent unseres Körpergewichts ausmacht. Bei geistiger Arbeit sind also Höchstleistung in Sachen Stoffwechsel gefragt.

Die Steuerzentrale versorgt sich selbst mit Glukose aus der Nahrung. Das allein reicht jedoch nicht: Flüssigkeit ist ebenso wichtig wie der süße Nährstoff. Körperliche Bewegung ist außerdem hilfreich für eine „schnelle Arbeit“ der Nervenzellen.

SpinatEinige Lebensmittel stärken die Leistungsfähigkeit des Gehirns zusätzlich. Zum Beispiel Nahrung in denen Omega-3-Fettsäuren enthalten sind wie Fisch (Heilbutt, Sardinen, Hering, Thunfisch, Sardellen und Lachs) essbare Algen sowie Raps-, Walnuss- und Leinöl.

Auch Folsäure, enthalten in Brokkoli, grünem Blattgemüse (Spinat, Grünkohl, Mangold) und aufgeschroteten Leinsamen, liefern mehr Leistungsfähigkeit.

Und wer mit hoher Konzentrations- und Leistungsfähigkeit in den Nachmittag starten will, der isst heut Mittag am besten:

    • Lachsfilet auf Spinat (für 2 Personen)

Einen Topf Wasser mit 1 Lorbeerblatt, 1-2 Tl Zitronensaft, Salz und Schalottenwürfeln (1 Stk.) zum kochen bringen. Nach dem Aufkochen die Hitze reduzieren und die Lachsfilets in den Topf geben und 10 Minuten pochieren, also stehen lassen. Währendessen den Spinat (TK oder frisch) im Topf schonend (ca. 10 Minuten) garen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den pochierten Lachs auf einem „Spinatbett“ anrichten und je nach Geschmack Zitrone und geröstete Pinienkerne (2 Tl) darüber geben. Guten Appetit!

Bilder: istockphoto.com


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>