Power Food (5): Guter Schlaf

Guter Schlaf ist wichtig. Der Körper lädt seine Energie bei 6-8 Stunden Schlaf pro Nacht optimal auf. Viele plagen sich jedoch mit Schlafstörungen. Nervosität und Stress verhindern die Nachtruhe und am nächsten Tag folgt die Übermüdung. Es gibt Lebensmittel, die einen gesunden Schlaf fördern und Übermüdung entgegen wirken können:

Beruhigend und Entspannend

Bevor es ins Bett geht, sollte nicht zu schwer gegessen werden. Das belastet den Körper zu sehr denn er muss verdauen, während er eigentlich ruhen sollte. Ananas wirkt aufgrund seines Tryptophangehaltes entspannend. Kartoffeln und andere Nachtschattengewächse wie Auberginen, Paprika und Tomate haben eine beruhigende Wirkung. Je nach Menge können Sie sogar einschläfernd wirken.

Gegen Nervosität und Schlafstörungen

Biotin und Phosphor sind nachweislich gut gegen Nervosität und Schlaflosigkeit. Enthalten sind sie in Vollkorngetreide, Müsli, Nüssen und Eiern.

Gegen ÜbermüdungMüsli

Hafer hat eine anregende Wirkung und kräftigt Körper und Geist. Nicht umsonst gibt es für Kinder häufig Haferschleim zum Frühstück. Hafer beugt Erschöpfung, Konzentrationsschwäche und Übermüdung vor. Außerdem fördert das Getreide die Durchblutung und senkt den Cholesterinspiegel.

Am Tag vor der guten Nacht, sieht der Speiseplan also idealerweise so aus:

  • Morgens: Haferbrei mit fettarmer Milch und einem Teelöffel Honig.
  • Mittags: vegetarisches Mussaka mit Kartoffeln: Auberginen (in Scheiben) rösten (geht am besten in einer Pfanne ohne Öl), Kartoffeln, Tomaten und Paprika in Scheiben und Ringe schneiden, salzen und pfeffern. In einer Auflaufform abwechselnd je eine Schicht geröstete Auberginen, Tomaten, Kartoffeln und Paprika legen. Wenn die Auflaufform voll ist, etwas Schafskäse darüber streuen und ab in den Ofen.
  • Abends: 2 Spiegeleier, eine Scheibe Vollkornbrot und zum Nachtisch: Ananas.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>