Schokolade macht mobil

Schokolade ist ein Top-Energielieferant. Ein Mensch muss nach einer Tafel (100g) ein Weilchen schwitzen, zum Beispiel eine Stunde Joggen, um die aufgenommene Energie wieder zu verbrennen.

Was dem Mensch gut schmeckt kann der Natur nicht schaden, dachten sich zwei britische Umweltaktivisten nutzen Schokolade als Treibstoff für ihr Auto. Mit dem Schokomobil wollen sie ins 7000 Kilometer entfernte Timbuktu reisen. schokoriegel_2Dafür brauchen Sie dann schon etwas mehr als eine Tafel: Ganze 2000 Liter Biodiesel, hergestellt aus 4.000 Kilo Schokolade, werden sie für die Strecke benötigen.

Unterwegs anhalten und naschen ist jedoch nicht drin: Die Kakaobutter der Schokolade wird mit Methanol und Natronlauge vermischt, also eine gefährliche und unappetitliche Angelegenheit. Für die Umwelt jedoch ist diese Schokotour besonders schonend, denn es werden erneuerbare Ressourcen verbrannt und der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß ist gering.

via gmx


1 Kommentar

  1. Wenn man jetzt mal einfach umrechnet, dann “verbraucht” so ein Auto ganze 57kg Schokolade auf 100km. Um das Ganze jetzt kostentechnisch mit einem normalen Auto zu vergleichen, denken wir uns ein Auto, welches 10l auf 100km verbraucht und kommen auf ein Verhältnis von 1l Benzin zu 5,7kg Schokolade.

    Ein Liter Benzin kostet im Moment grob 1,40€ oder sogar noch mehr, eine Tafel billige Schokolade mit 0,50€/kg würde dennoch um einiges teurer sein ;)

    Aber solange es für die Umwelt gut ist ;) noch fahre ich kein Auto und mit Sicherheit dürfte eine industrielle Schokoladen-Sprit-Gewinnung billiger sein 8)

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>