Schwimmen macht Spaß und schlank

Im Hochsommer muss niemand auf Sport verzichten. Auch wenn es 36 Grad sind, die Sonne strahlt und die Luft überall steht. Die beste Zeit, um das Training ins kühle Nass zu verlegen. Im Wasser kann sich nicht nur abgekühlt werden.

Warum ist Schwimmen so effektiv beim Abnehmen?

Im Vergleich zu anderen Ausdauersportarten kann schwimmen mit Laufen und Biken gut mithalten. Der Kalorienverbrauch kann, je nach Dauer und Intensität natürlich, sehr hoch sein.

Schwimmen stärkt Ihre Muskeln und verbessert bei regelmäßigen Trainingseinheiten auch Ihre Kondition. Das Besondere am Schwimmen ist, dass im Wasser viele Muskeln belastet werden. Durch den Auftrieb spüren wir unser Gewicht nicht so gravierend. Daher ist Schwimmen besonders gut geeignet für adipöse Menschen. Trauen Sie sich ruhig früh morgens Ihre Bahnen zu schwimmen. So ist der Anfang gemacht ohne Gelenke und Bänder zu stark zu belasten.

Unser Sport-Tipp für Sie:

  • Holen Sie sich zu Beginn einen Profi. Auch wenn die Motivation am Anfang hoch ist, ein Trainier bringt Routine, hilft bei der Überwindung und unterstützt beim Erlernen der richtigen Schwimmtechnik. Auch Sportgeräte gibt es inzwischen sehr viele. Ob Tubes, Hanteln oder gar das Rad, das Training muss nicht langweilig sein.
  • Idealerweise planen Sie 2-3 Sporteinheiten die Woche ein. So werden schlechte Stimmung, Muskelkater oder gar andere Verletzungen vermieden. Außerdem macht es in der Gruppe viel mehr Spaß.
  • Probieren Sie auch spezielle Sommerkurse wie Aqua-Fitness oder auch aqua ZUMBA® aus. Diese werden häufig in Freibädern oder auch im Fitness-Studio angeboten. Hier werden Spaß und Sport kombiniert. Das Kräftigungsworkout vereint traditionelle Übungen der Wassergymnastik und lateinamerikanische Rhythmen. Der Spaß verbrennt ganz nebenbei ca. 350 bis 450 Kalorien.

Bild: ©4489511/iStock


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>