Sportverletzungen vermeiden – wir sagen wie

In Deutschland verletzen sich jedes Jahr bis zu 2 Millionen Menschen beim Sport. Ursachen sehen die Mediziner in der wachsenden Zahl von Freizeitsportlern, Sportarten mit erhöhtem Verletzungsrisiko, und vermehrter Risikobereitschaft. Oft sind Bewegungsabläufe ungenügend erlernt oder Vorsichtsmaßnahmen werden nicht beachtet. Gleichwohl sind sich Sportmediziner einig: der gesundheitliche Nutzen überwiegt die Risiken um ein Vielfaches.

Wir haben Tipps, wie Sie die Muskeln, Bänder, Knochen und Haut schonen:

  • Jedes Training besteht aus: Aufwärmen, Trainieren und Abkühlen. Stimmen Sie sich optimal auf das Training ein. Und weil auch Ihr Auto keine Vollbremsung mag, lassen Sie den Körper abkühlen. Warm-up und Cool-down sollten ca. 20 % (mind. 10 min) der Trainingsdauer ausmachen.
  • Passende Sportschuhe, bequeme Kleidung und sichere Sportgeräte sind das A & O.
  • Auch wenn sportliche Wettkämpfe Spaß machen: ein übertriebener Ehrgeiz führt oft zu Verletzungen. Messen Sie sich besser mit gleichaltrigen Freizeitsportlern, oder Personen, die in etwa auf dem gleichen Fitness-Stand sind wie Sie.
  • Viel trinken! Gerade wenn Sie während des Sports geschwitzt haben, trinken Sie mineralhaltige Getränke um Muskelkrämpfe vorzubeugen. Im Falle eines Krampfes stoppen Sie die Bewegung und dehnen Sie den Muskel langsam.
  • Schenken Sie Ihrem Körper Zeit, sich nach dem Training zu erholen. Eine warme Dusche, ein Bad von 10-15 Minuten oder ein kurzer Saunagang (in mäßigen 50-60 Grad) unterstützen die Muskeln, sich zu entspannen. Auf diese Weise kommt Ihr Körper leichter zur Ruhe und ist schneller wieder leistungsfähig.

Bild: © 2889008/iStock


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>