Süßstoffe & Light-Produkte während der Diät

Light-Produkte sollen beim Abnehmen unterstützen. Deshalb haben sie weniger Kalorien als ihre vollwertigen Verwandten. Limonaden, Joghurt und  Wurstwaren. Die Produktpalette ist vielfältig und in jedem Supermarkt zu finden. Egal ob “light”, “diät” oder “fettarm”,  die Produkte haben mindestens 30 % weniger Zucker oder Fett, damit sie den Titel “light” tragen dürfen.

Doch was taugen diese Produkte und unterstützen sie tatsächlich bei der Gewichtsreduktion?

 

Was sind Light-Produkte?

Ein Lightprodukt darf als solches bezeichnet werden, wenn sein Nährstoff- und Energiegehalt mindestens 30 % geringer ist als der des herkömmlichen Produkts. Sie enthalten grundsätzlich weniger Zucker oder weniger Fett als ihr vollwertiges Pendant.

Dabei darf ein Lebensmittel “ohne Zucker” nicht mehr als 0,5 g Kohlenhydrate auf 100 g / 100 ml beinhalten. “Fettarme” Lebensmittel müssen 50 % weniger Fett enthalten, als das herkömmliche Produkt.

Der fehlende Zucker oder das fehlende Fett müssen beim Lightprodukt ersetzt werden. Nur so kann der Geschmack gewahrt werden. Damit Light-Produkte nicht zu fade sind, werden ihnen als Ausgleich andere Zutaten hinzugefügt. Wird zum Beispiel Fett reduziert, fügen die Hersteller meist mehr Zucker hinzu.

 

Light-Produkte während der Diät – Was bringen sie?

Wer abnehmen möchte, muss eine negative Kalorienbilanz erzielen. Light-Produkte sollen dabei helfen, diese tägliche Kalorienbilanz einzuhalten. Das klingt zwar logisch, funktioniert in der Realität jedoch nur selten. Durch beispielsweise fettarme Produkte wird, wie der Name schon sagt, Fett eingespart, aber mehr Zucker aufgenommen. Das ist während einer Diät eher kontraproduktiv.

Auch Süßstoffe, wie beispielsweise Aspartam, die fast keine Kalorien enthalten, sind nicht sonderlich gesund für den Körper. Durch Lebensmittel, die chemische Süßstoffe enthalten, kann die Lust auf Süßes steigen. Dadurch können Heißhungerattacken entstehen, die sich dann schnell auf der Waage bemerkbar machen.

Häufig kommt bei Verwendern von Light- oder Diätprodukten der Gedanke auf, dass sie von diesen Lebensmitteln größere Portionen aufnehmen können. Schließlich sind sie leicht und kalorienarm. Aber auch viele reduzierte Produkte enthalten immer noch jede Menge Fett oder Zucker, wie beispielsweise Light-Chips.

100 g Light-Chips schlagen durchschnittlich mit fast 500 kcal und 25 g Fett zu Buche und lassen so die Kalorienbilanz in die Höhe steigen. Auch eine “fettarme” Salami mit 19 g Fett ist dabei schwerer als Putenbrust oder Roastbeef.

Auch bei Milch bringt die fettarme Variante nicht viel. So hat fettreduzierte Milch marginal weniger Kalorien, ist dafür aber dünnflüssiger und geschmacklich nüchtern. Auch der Zuckergehalt bleibt gleich oder ist im Gegensatz zu Vollmilch sogar höher bei fettarmer Milch.

Abnehmen funktioniert auch ohne Light-Produkte. Dafür muss einfach die individuell berechnete Kalorienzufuhr jeden Tag eingehalten werden. Ein Ernährungsprotokoll kann während der Diät unterstützen und einen aufschlussreichen Überblick über die aufgenommene Kalorienmenge geben.

 

Joghurt als Lightprodukt

©Olena_Kaminetska

 

Alternativen zu klassischen Light-Produkten und Süßstoffen während einer Diät

Zu den klassischen Light-Produkten zählen Limonade, Wurst, Käse, Müsli und vieles mehr. Häufig spart man bei diesen Produkten an der Qualität. Meist sind die “leichten” Versionen der Originalprodukte teurer und durch den Ersatz von Fett oder Zucker schlechter im Geschmack.  Die Kalorieneinsparung gegenüber normalen Texten ist dagegen oft vernachlässigbar.
Wesentlich sinnvoller als zu Light-Produkte zu greifen, ist es es, seine Mahlzeiten aus frischen Zutaten zuzubereiten. Dabei kann auch während einer Diät zur Vollfett-Variante gegriffen werden. Wer selbst kocht, weiß auch, was er und wie viel er isst und kann sich so gesund und ausgewogen ernähren.

 

Tipps zum Abnehmen ohne Light-Produkte

Tauschen Sie zum Beispiel fettarmen Käse gegen Harzer Käse. Dieser hat nur 113 kcal pro 100 g. Auch Frischkäse muss nicht in der Light-Variante gekauft werden. Hüttenkäse ist eine gute Alternative und hat bei 100 g nur ca. 90 kcal.

Wer auf weniger Fett setzt, greift bei Wustwaren weniger zur Salami oder mit light bezeichneten Produkten, sondern viel mehr zu Corned Beef, Kochschinken oder Putenbrust-Wurst.

Auch zuckerfreie Müslis müssen nicht sein. Viel besser ist ein selbstgemachtes Müsli mit Amaranth, Nüssen, Dinkelflocken, Honig und frischem Obst.

 

Fazit

  • Light-Produkte weisen mindestens 30% weniger Fett oder Zucker auf als die Originalprodukte.
  • Ihnen werden dafür jedoch meist künstliche Zusatzstoffe hinzugefügt, um einen ähnlichen Geschmack zu geben.
  • Abnehmen funktioniert auch ohne Light-Produkte, mit frischen und gesunden Lebensmitteln und das Einhalten einer negativen Kalorienbilanz.
  • Statt zu Light-Produkten zu greifen, ist es empfehlenswert selbst zu kochen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>