Süß und metallisch

Dr. Watson Food Detektiv (Informationsportal zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen) wies nach, dass in bunten Süßigkeiten – zb Haribo Staffetten – zu viel Aluminium auftaucht. Vermutet wird, dass Aluminium für Hyperaktivität und Lernschwäche bei Kindern mit verantwortlich ist. Dank der Food-Detektiv Entdeckung stellte Haribo seine Produktion um. Die Anfangs 42 mg Aluminium pro Kilo, wurden auf 4 mg pro Kilo reduziert.

Warum überhaupt Aluminium in Süßkram? Ist doch logisch: weil’s so schön bunt glänzt. Mein Tipp: Finger weg und lieber in die Gummibärchen-Tüte aus dem BIO-Laden greifen.


1 Kommentar

  1. Ständig gibt es neue Schreckensmeldungen. Da kann einen ja der Geschmack auf Süßes vergehen. Allerdings sind Bio Produkte auch erheblich teurer. Solange das so ist, wird sich die Masse nicht umorientieren.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>