Tipps für die kalten Monate

Gerade in der kalten Jahreszeit sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente besonders wichtig für den Organismus, denn sie schützen und stärken den Körper. Eine unausgewogene Ernährung, zu wenig Bewegung oder trockene Heizungsluft rauben dem Körper die Kraft. Die Folgen können Konzentrationschwäche, Leistungsabfall, Lustlosigkeit oder einfach Müdigkeit sein.

 

Die häufigsten Vitamin-Räuber

  • Martini - AlkoholAlkohol: Bier, Wein und Schnaps entziehen dem Körper Vitamine und Mineralstoffe, haben unnötig viele Kalorien und begünstigen einen schlechten Abbau von Fettdepots. Verzichten Sie also so gut es geht auf dieses Genussmittel.
  • Koffein: Sollten Sie mehr als ein bis zwei Tassen Kaffee am Tag trinken, wirkt sich das negativ auf den Vitamin-B-, Kalium-, Biotin- und Kalziumhaushalt aus. Trinken Sie deshalb ausgleichend ebensoviel Wasser. Besser sogar noch mehr.
  • Nikotin: Jede Zigarette zerstört 25 bis 100 mg Vitamin C. Raucher müssen deshalb ihre tägliche Dosis durch frisches Obst und Gemüse immens erhöhen. Gute Quellen sind Kiwis, Zitrusfrüchte und Paprika.
  • Antibabypille: Die Pille “raubt” dem weiblichen Körper die B-Vitamine, die hauptsächlich für Nerven, Haut und Stoffwechsel zuständig sind. Wer mit der Antibabypille verhütet, sollte besonders auf ausgewogene Ernährung achten: Vollkornprodukte bevorzugen und zweimal die Woche Fleisch (Eisen) essen.

Wer nicht täglich mindestens 5 Portionen Obst & Gemüse isst, sollte Vitalstoffe im Winter ergänzen. Wichtig dabei: hohe Qualität und ein breites Spektrum an Inhaltsstoffen. Diese Bedingungen erfüllen die hochwertigen amapur Vitalstoffe.

Abhilfe gegen den Winterblues gibt es auch mit den folgenden Tipps von amapur:

  • Aktuell bietet das Wetter, außer der Eiseskälte, aber auch noch Sonne. Deshalb nutzen Sie diese für einen kleinen Spaziergang.
  • Achten Sie auf helle und freundliche Wohnräume, dabei insbesondere auf Fenster, Möbel, Wandfarben und Stoffe.
  • Nutzen Sie Lampen bzw. Glühbirnen mit hohen Wattzahlen, auch wenn Kerzenlicht oft gemütlicher scheint.
  • Halten Sie sich tagsüber vorzugsweise in der Nähe von Fenstern auf oder positionieren Sie Ihren Schreibtisch zu Hause mit Blick aus dem Fenster.
  • Treiben Sie Sport! Das stärkt Ihr Immunsystem und bringt den „eingeschlafenen“ Stoffwechsel wieder auf Trab.

Für Menschen mit SAD (saisonal abhängigen Depressionen) kann ein Lichttherapiegerät helfen. Diese kosten für den Hausgebrauch zwischen 400 und 800 Euro. Je „weißer“ das Licht ist, desto gesünder ist es auch, da weniger UV-Strahlen-Anteile enthalten sind. Sprechen Sie vorher unbedingt mit einem Arzt, da es sich bei den Winterdepressionen um eine ernstzunehmende Krankheit handelt, die vorher diagnostiziert wird.

Bild 1: © drubig-photo/fotolia
Bild 2: © Africa Studio/fotolia


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>