Umweltbewußte Diät

Es ist ein bisschen wie mit web 2.0 und social communites. Wer als erster ein Thema besetzt bekommt die meiste PR. Ist bei Diäten nicht anders. Es war also nur eine Frage der Zeit bis jemand eine Klimawandel-korrekte Diät auf den Markt bringt.

Natürlich kommt’s aus Kalifornien, wo globale Erwärmung als neues “in”-Thema entdeckt wurde:

  • Schlagkräftiger Name: The global warming diet (von Chef Laura Stec, Eugene Cordero Ph.D)
  • Hintergrunddaten zu Transport- und Produktionsmethoden
  • Empfehlung 1: nicht nur regional & Bio, sondern vor allem saisonal kaufen
  • Empfehlung 2: weniger tierisches mehr pflanzliches Eiweiß:
    “It takes 10 times more fossil fuels to produce a calorie of meat than a calorie of plant protein.”
  • Dazu gibt es eine Menge ökologisch korrekte Rezepte

Das Buch kommt Ende 2007 auf den Markt. Wer auf einen Schlankheitsratgeber hofft, irrt. “Diet” steht im Englischen für “Ernährungsweise”. Bis dahin gibt dieser Spiegel-Artikel bereits food for thought zum Thema:

Der deutsche Apfel hat 150 Tage Kühlhaus hinter sich, der neuseeländische ist rund 23.000 Kilometer weit gereist. Welcher von beiden hat denn nun das Klima mehr belastet? “Das Ergebnis ist überraschend. Nicht ein Vielfaches, gerade einmal ein Drittel mehr Energie koste der Überseeapfel. Sprich: Während Herstellung und Transport wird nur ein Drittel mehr Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen. Das ist kaum mehr CO2, als während der Autofahrt zum drei Kilometer entfernten Supermarkt entsteht, die der Käufer im Schnitt zurücklegt.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>