Verzuckertes Frühstück

Nicht überraschend: in den meisten Frühstücks-Cornflakes steckt viel zu viel Zucker drin. Die Verbraucherrechtsorganisation foodwatch macht gegen diesen Umstand jetzt ordentlich PR. Erwischt hat es Nestlé mit seinen “Fitness Fruits” Cornflakes.

Die Frühstücksflocken enthalten 35,3 Gramm Zucker pro 100 Gramm (100g = 353 kcal). Anders ausgedrückt: mehr als ein Drittel der Cornflakes Verpackung ist billiger Zucker. Da springt der Blutzuckerspiegel vor lauter Freude schon morgens an die Decke. Das wird die Zielgruppe freuen.

Das sind nämlich vornehmlich junge Frauen, die sich die Flakes wahrscheinlich wegen der beworbenen Aussagen wie “fettarm”, “Wunschfigur, die bleibt”, “Gewichtsmanagement” und “gesunder Lebensstil” in das Schüsselchen kippen. Schade, dass daraus mit so viel Zucker wohl nichts werden wird…

Zur Recht stellt foodwatch fest: “Diese Werbung ist Verbrauchertäuschung. Nestlé bewirbt zuckrige Frühstücks-Cerealien als Produkt, das beim Abnehmen hilft.”

Also Mädels, Jungs und Kinder: lest die Nährwertangaben genau, bevor ihr morgens genüsslich die vermeintlich gesunden Zucker-Cornflakes knuspert.

foodwatch plädiert übrigens für die Einführung des in England bereits erfolgreichen Ampelsystems auf Produktverpackungen. Damit wird auf einen Blick sichtbar, welche Lebensmittel gesund und welche ungesund sind. Ob die Ampellösung das Optimale in Sachen Lebensmittelkennzeichnung ist, kann man durchaus diskutieren. Ein wichtiger Schritt in Richtung klare Kommunikation ist sie auf jeden Fall – vor allem wenn man bedenkt, dass auf vielen kalorienreichen Schoko-Riegeln in Deutschland noch nicht mal der kcal-Gehalt aufgedruckt ist.

Verbraucher können Nestlé auf www.abgespeist.de übrigens die Meinung sagen.


3 Kommentare

  1. Nicht nur der Zucker in Flakes usw. sollte berücksichtigt werden, sondern auch die zu vielen Zuckerzusätze in Wurst. Es gibt kaum ein Lebensmittel, indem kein Zuckerzusatz vorhanden ist. Meiner Meinung nach – Zucker könnte aus etlichen Produkten verbannt werden.

  2. Gut, dass das Ampelprinzip bald erscheinen soll! Da werden mit Sicherheit einige Verbraucher wach gerüttelt werden. Denn Müslis werden ja immer so gerne mit dem Wort „Fitness“ vertrieben, obwohl in ihnen meist Kalorienbomben stecken. Bester Müsli-Grüße Svea

  3. So werden eben Dicke gezüchtet, die schön Geld in die Kassen bringen…
    Ob da so ein “Ampel-System” Abhilfe schaffen kann, wage ich zu bezweifeln. :)
    Nur ein weiterer Trick, der nach außen hin den Deckmantel für das Sorgenmachen über die Gesundheit der Übergewichtigen darstellen soll…
    Doch darunter wird der überall überflüssig eingesetzte Zucker nicht weniger oder gar verschwinden und die Scheinchen damit zum Glück auch nicht…

Trackbacks/Pingbacks

  1. kurz notiert - [...] via amapur [...]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>