Weihnachtsbraten, Schokolade und Spekulatiuskekse – 10 Tipps zum Kaloriensparen

Für die Zeit vor und nach Weihnachten ein paar Tipps zum Gewichthalten, damit der leckere Weihnachtsbraten nicht zu sehr auf den Hüften bleibt.

Tipp 1: Leichter wählen
Verwenden Sie statt Vollmilch lieber fettarme Milch und sparen Sie dabei ca. 56 kcal und 6,5 g Fett an einem Tag bei einem Milchverbrauch von ¼ Liter pro Tag. Auf diese Weise sparen Sie ca. ½ Kilo Körperfett. Diese Fettspar-Methode ist bei vielen Lebensmitteln möglich, z.B. bei Joghurt, Margarine, Mayonnaise, Salat-Dressing. Doch Vorsicht: „fettarm“ ist nicht immer gleich „kalorienarm“. Lesen Sie die Kalorienangaben auf der Verpackung.

Tipp 2: Leichter Snacken
Warten Sie nicht bis der große Hunger kommt. Planen Sie lieber was Sie essen. Nehmen Sie sich Snacks mit ins Büro, dann führen Sie kalorienreiche Snacks unterwegs oder am Automaten nicht in Versuchung. Leichte Zwischenmahlzeiten sind z.B. Obst, ein belegtes Vollkornbrot, Quark mit etwas Müsli, Gemüsestreifen mit einem leichten Quarkdip oder etwas Trockenobst sein.

Tipp 3: Frühstücken Sie
Frühstück beugt Heißhunger während des Tages vor und bringt den Stoffwechsel in Gang.

Tipp 4: Richtig gekocht ist halb abgenommen
Meiden Sie frittierte Gerichte und reduzieren Sie Ihren Öl- und Bratfettverbrauch. Pommes Frittes lassen sich fettärmer im Ofen zubereiten. Braten in einer beschichteten Pfanne ist ohne viel Fett möglich. Statt frittieren und braten lieber kochen, dünsten oder grillen.

Tipp 5: Verstecktem Fett auf der Spur
Verzichten Sie auf Fertiggerichte und verarbeitetes Fleisch. Denn hier versteckt sich oft mehr Fett, als man auf den ersten Blick vermuten würde, dies gilt insbesondere für Würstchen, Streichwurst, Salami. Achten Sie auf den Kaloriengehalt, schneiden Sie Wurstscheiben dünner und entfernen Sie sichtbares Fett vom Fleisch. Bevorzugen Sie fettarmes Fleisch, wie Geflügel, Lamm und Wild.

Tipp 6: Leichte Vorspeise
Beginnen Sie Ihre Mahlzeit mit einem großen Salat (mir kalorienreduziertem Dressing) oder einer Gemüsesuppe, um den Hunger beim Hauptgericht zu bremsen.

Tipp 7: Portionsgrößen reduzieren
Kürzen Sie Ihre gewohnten Portionen um ein Drittel. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass Sie Kalorien sparen, sondern auch, dass Sie sich nach dem Essen nicht voll und träge fühlen. Essen Sie langsamer und bewusster, so nehmen Sie Ihr Sättigungsgefühl besser wahr. Mit der Zeit werden Sie sich an Ihre neue Portionsgröße gewöhnen.

Tipp 8: Einen Rest auf dem Teller lassen
Auch wenn Sie etwas auf Ihrem Teller zurücklassen, wird es am nächsten Tag nicht zwangsläufig regnen. Hören Sie auf Ihr Sättigungsgefühl, denn wenn Sie satt sind, sind Sie satt (das Sättigungsgefühl kommt nach ca. 20 min.). Heben Sie die Reste für den nächsten Tag auf oder frieren Sie diese ein.

Tipp 9: Lesen bildet
Lesen Sie die Lebensmittel-Etiketten. Sie werden überrascht sein, was sich in manchen Lebensmitteln für Fett- oder Zuckermassen verbergen. Auch die Vielzahl der Konservierungsmittel und E-Stoffe wird Sie früher oder später zu einem BIO-Fan machen.

Tipp 10: Schauen Sie kritisch ins Glas
Getränke sind hinterlistige, oft unterschätzte, Kalorienfallen. Ein typischer Tag – ein Glas Orangensaft (ca. 72 kcal in 200 ml) und eine Tasse Kaffee mit Zucker (20 kcal) zum Frühstück ein Glas Cola am Nachmittag (ca. 129 kcal) und ein Glas Wein am Abend (ca. 150 kcal) – summiert sich schnell auf ca. 371 kcal!. Achten Sie auf die Menge wenn Sie kalorienhaltige Getränke wie Milch, Saft und Alkohol trinken. Bevorzugen Sie Wasser oder Saftschorlen. Reduzieren Sie den Zucker in Kaffee oder Tee oder versuchen Sie ganz darauf zu verzichten.

Bild: ©VRD/Fotolia


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>