Weitere Diät-Irrtümer

Vor ein paar Wochen haben wir bereits drei bekannte Diät-Irrtümer aufgeklärt. Heute sollen weitere folgen:

Mehr Sport lässt Kilos schneller purzeln
Leider stimmt das nicht immer. Wer sich wie gewohnt ernährt und zusätzlich intensiv trainiert kann sogar zunehmen – an Muskelmasse natürlich. Denn die ist schwerer als Fett und das macht zwar am Körper, nicht aber auf der Waage, eine gute Figur. Eine 70 Kilogramm schwere, sportliche Frau kann deshalb deutlich schlanker aussehen als eine 65 Kilo schwere Couch-Potatoe. Eine anfängliche Gewichtszunahme bei mehr Sport ist also ganz normal und positiv zu bewerten. Denn wenn die Muskeln einmal da sind, verbrennen sie Energie. Der Gewichtsverlust kommt zwar später, ist dafür aber nachhaltiger.

Schnell abnehmen geht nur mit Null-Diät
Wer meint er könnte mit Nichts-Essen schnell mal abnehmen der unterschätzt die Folgen. Eine Fastenkur ist keinesfalls hilfreich um eine schlanke Linie zu erreichen und vor allem nicht um diese zu halten. Der Stoffwechsel schläft förmlich ein, wenn man nichts isst. Hat man dann ein paar Kilos runter gehungert, kommen die wie ein Boomerang zurück. Vorgetäuschte Hungersnot sorgt nämlich dafür, dass der Körper bei Wiederaufnahme des Essens mehr einlagert – es könnte ja wieder mal knapp werden.

Obst essen macht schlank
Ananas 1 Obst ist nicht kalorienfrei. Ganz im Gegenteil: Obst enthält viel Fruchtzucker, und der hat auch Kalorien. Eine Banane kann es auf 120 Kalorien bringen, ein Apfel auf 100 Kalorien, Süßkirschen, Ananas und Weintrauben haben zwischen 60 und 70 Kalorien pro 100 Gramm. Natürlich ist Obst ein idealer Sattmacher und enthält wertvolle Vitamine und jede Menge Ballaststoffe. Schokolade und cremige Desserts kann man beruhigt durch Obst ersetzen. Doch wer meint, zusätzlich zu 3 bis 5 vollwertigen Mahlzeiten noch bergeweise Obst verzehren zu können, wird schnell mit ein paar Extra Kilos bestraft. Denn zu viele Kalorien machen nicht schlank – egal ob sie von Obst oder Schokoriegeln stammen.

Fett macht fett…und Kohlehydrate auch
Wer meint, sich nur noch von Gemüse und magrerem Fleisch und Fisch ernähren zu müssen um schlank zu werden, täuscht sich. Die Natur liebt die Vielfalt, auch unser Körper mag es abwechslungsreich. Einseitige Ernährung, egal was weg gelassen werden soll, macht uns mürrisch und anfällig für unkontrollierbare Heißhungerattacken. Langfristig ist der vollkommene Verzicht auf einen Nährstoff (Fett, Eiweiß oder Kohlehydrate) schwer durchzuhalten. Zwingt man sich eine bestimmte Ernährungsweise auf, verliert man zwar ein paar Kilos, lernt aber nichts daraus. Außerdem stellt sich der Stoffwechsel nach einer bestimmten Zeit auf die neue, einseitige Ernährungsweise ein und das Gewicht stagniert. Im schlimmeren Falle kommen die verlorenen Kilos ganz schnell wieder zurück.

Da es immernoch viele Pseudo-Diätweisheiten und zwielichtige Ernährungsempfehlungen gibt, wird dies heute nicht der letzte Streich sein…

Bild von Frau: © iconogenic /istockphoto.com


3 Kommentare

  1. Mir kräuseln sich jedes Mal die Nackenhaare, wenn ich im Alltag und auch im Fitness-Studio höre, “Muskeln sind schwerer als Fett”. Das ist natürlich physikalischer Unsinn! Logischerweise wiegt 1kg Muskelfleisch ebensoviel wie ein 1kg Fettgewebe. Muskelgewebe hat eine höhere Dichte (!) als Fett und damit – bei gleichem (!) Volumen – mehr Masse.

    Es kann sich ja jeder mal ein halbes Kilo fetten Speck neben ein halbes Kilo Schweinenuss legen, um sich den Effekt vor Augen zu führen.

  2. Danke für dieses viele INfos. Ich selbst kämpfe mit unnötigen Pfunden und bin glücklich über jegliche Hilfe …

  3. Was ist besser Fett oder Kohlenhydrate? Nun aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, das die Reduzierung der Kohlenhydrate ein wichtiger Bestandteil ist, um erfolgreich abzunehmen. Mir hat die Reduzierung der Kohlenhydrate sehr geholfen. Natürlich möchte ich vorwegsagen Kohlenhydrate braucht der Mensch, aber nur bestimmte. Die unseren Körper gut tun. Ich lebe jetzt seit sechs Monaten danach und habe in den ersten drei Monaten 20 Kilogramm abgenommen. Es sind nur noch sieben Kilogramm, die noch verschwinden müssen und ich habe mein Idealgewicht erreicht, mit dem ich mich wohlfühle. Ich fühle mich wohl und lebe sehr gern nach meiner neuen Lebensweise. Die alte Lebensweise misse ich kein Stück.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>