Loading

Brotsorten im Kalorienvergleich

Wie schneiden Deutschlands meist verzehrte Brotsorten im Kalorienvergleich ab? Deutschland ist die Brotnation der Welt. Jährlich werden ganze 86 Kilo pro Kopf verzehrt. Morgens, mittags, abends: Erst ist es das Frühstücksbrötchen oder -toast, dann ein Sandwich, und am Abend die belegten Schnittchen. Bei so viel Brot ist es interessant zu wissen, wie viele Kalorien mit jeder Scheibe aufgenommen werden.

Wir zeigen, wie sich die einzelnen Brotsorten im Kalorienvergleich schlagen.

toastbrot-brotsorten-kalorien-amapurToastbrot (weiß)

Zwei bis drei Scheiben Toastbrot sind schnell verputzt, aber so richtig sättigend ist das nicht. Beim Toastbrot sollte lieber zur Vollkornvariante gegriffen werden. Im Brotsorten-Kalorienvergleich wird deutlich, dass Vollkorntoast etwa dieselbe Menge Kalorien (262kcal pro 100g, 94kcal pro Scheibe) liefert, dazu ca. 10-12g Ballaststoffe pro 100g. Bereits zugesetzte Schrotanteile erhöhen den Ballaststoffanteil um weitere ca. 3,3g.

100g / 262 kcal

Scheibe / 94,3 kcal

 
 

baguette-brotsorten-kalorien-amapurBaguettebrötchen

Bei den Brotsorten im Kalorienvergleich ist das Baguette-Brötchen gleich auf mit dem Toastbrot. Der Ballaststoffgehalt ist etwas höher. Im Endeffekt macht es kaum einen Unterschied, ob Toastbrot oder Baguette gegessen wird. Ein Baguettebrötchen liefert ca. 250kcal. Kommen noch 2 Scheiben Käse, Mayonnaise, etwas Tomate und Salat dazu – der Standard-Belag beim Bäcker – dann kommen schnell 600kcal pro belegtem Brötchen zusammen!

100g / 243,6 kcal
Stück / 174 kcal
 
 

toasties-brotsorten-kalorien-amapurToasties

Gefühlt sättigen Toasties mehr als Toastbrot. Etwas weniger Kalorien hat diese Brotsorte auch, wenn auch kaum merklich (223kcal/100g und 111,5kcal pro Toasty). Mehrkorn-Toasties haben etwas mehr Kalorien, was durch 4,5g Fett, statt in der Weizenvariante 1,5g Fett kommt.

100g / 223 kcal
Scheibe / 111,5 kcal
 
 

pumpernickel-brotsorten-kalorienvergleich-amapur-blogPumpernickel

Punpernickel hat im Brotsorten-Kalorienvergleich die wenigsten Kalorien (250kcal /100g und 125kcal pro Scheibe) und einen sehr hohen Ballaststoffanteil von 6g/100g. Das liegt an der fettarmen Zubereitung. Dank dieser enthält Pumpernickel nur ein Drittel so viel Fett wie z.B. Toastbrot. Neben Roggenvollkornschrot und Wasser besteht das Pumpernickel noch aus Rübensirup und etwas Salz.

100g / 250 kcal
Scheibe / 125 kcal
 
 

bauernbrot-brotsorten-kalorien-amapurGraubrot / Bauernbrot

Die klassische deutsche Stulle. Eine Stulle à 50g hat 105kcal, das sind 210kcal/100g. Für 250kcal können 2 plus eine kleine Ecke verspeist werden. Das sättigt ja schon ganz gut. Und nicht vergessen – Belag zählt extra. Zwei belegte Salami-Schnitten addieren sich schnell auf 500kcal.

100g / 210 kcal
Scheibe / 105 kcal
 
 

roggenbrot-brotsorten-kalorien-amapurRoggenvollkornbrot

Das Roggenvollkornbrot ist ganz klar der Favorit in Sachen Ballaststoffe. Aber auch im Brotsorten-Kalorienvergleich liegt das Roggenvollkornbrot sehr gut. Bei drei Scheiben ist ganz sicher, dass sie eine Weile sättigen. Es ist unser Sieger im Brot-Vergleich.Das Roggenvollkornbrot hat 193kcal/100g, was bei einer Scheibe (50g) 96,5kcal entspricht.

100g / 193 kcal
Scheibe / 96,5 kcal
 
 

ciabatta-brotsorten-kalorien-amapurCiabatta

Die italienische Antwort auf das Baguette kennen wir wohl alle von Besuchen im Restaurant. Am besten schmeckt es nur mit einem guten Olivenöl, Salz und Pfeffer. Genau zum Genuss sollte man das Ciabatta auch nur verwenden, denn es schlägt mit 261 kcal pro 100 g zu Buche. Der größte Unterschied zum Baguette ist übrigens das Öl im Teig, das erklärt auch den höheren Kaloriengehalt im direkten Vergleich.

100g / 261 kcal
Stück / 783 kcal
 
 

weltmeisterbroetchen-brotsorten-kalorien-amapurWeltmeisterbrötchen

Das Weltemeisterbrötchen ist auf den ersten Blick eine richtige Kalorienbombe. Schuld daran sind die vielen Kerne, die das Brötchen im und um dem Brötchen stecken.

100g / 299 kcal
Stück / 239,2 kcal
 
 

laugengebaeck-brotsorten-kalorien-amapurLaugenbrötchen

Hefe, Wasser, Mehl, Butter und Salz – das steckt im Laugengebäck.

100g / 270 kcal
Stück / 189 kcal
 
 

kuerbiskernbrot-brotsorten-kalorien-amapurKürbiskernbrot

Bei den Brotsorten im Kalorienvergleich ist das Baguette-Brötchen gleich auf mit dem Toastbrot. Der Ballaststoffgehalt ist etwas höher. Im Endeffekt macht es kaum einen Unterschied, ob Toastbrot oder Baguette gegessen wird. Ein Baguettebrötchen liefert ca. 250kcal. Kommen noch 2 Scheiben Käse, Mayonnaise, etwas Tomate und Salat dazu – der Standard-Belag beim Bäcker – dann kommen schnell 600kcal pro belegtem Brötchen zusammen!

100g / 234 kcal
Scheibe / 71 kcal
 
 

Eiweißbrot

eiweissbrot-kalorien-brotsorten-amapur-blogEiweißbrot ist eine Ausweichmöglichkeit für alle, die sich Low Carb ernähren. Für alle anderen ist das proteinreiche Brot nur bedingt eine gute Alternative. Denn Kalorien lassen sich damit kaum sparen: Auf 100g kommen 248 kcal. Der Grund dafür liegt im erhöhten Fettanteil, der die Kohlenhydrate damit kalorientechnisch ersetzt.

100g / 248 kcal
Scheibe / 124 kcal
 

Brotsorten im Kalorienvergleich pro 100g und pro Scheibe:

 

Brotsorte kcal/100g kcal/Scheibe, Stück Ballaststoffe in g/100g Ballaststoffe in g/Scheibe, Stück
Roggenvollkornbrot 193 96,5/50g 8,6 4,3/50g
Graubrot 210 105/50g 6,5 3,25/50g
Toasties 223 111,5/50g 2,5 1,25/50g
Baguettebrötchen 243,6 174 /70g 2,5 1,7/70g
Eiweißbrot 248 124/50g 5 2,5/50g
Pumpernickel 250 125/50g 6 3/50g
Ciabatta 261 783/300g 3,8 11,4/300g
Toastbrot 262 94,3/36g 3,2 1/30g
Laugenbrötchen 270 189/70g 1,5 1,1/70g
Kürbiskernbrot 273 136,5/50g 4,5 2,3/50g
Weltmeisterbrötchen 299 239,2/80g 4,9 3,9/80g

 

Auf einen Nenner gebracht: Pro 100 Gramm haben fast alle Brotsorten im Kalorienvergleich ungefähr den gleichen Brennwert. Bei der Entscheidung, zu welcher Brotsorte gegriffen werden sollte, hilft das also nicht unbedingt weiter. Insofern empfehlen wir, sich am Ballaststoffgehalt zu orientieren. Denn Vollkornbrot sättigt länger als labbriges Weißbrot-Toast und liefert auch mehr Vitamine und Mineralien.

Haben Sie keine Lust mehr darauf, Kalorien zu zählen? Lesen Sie hier nach wie es Sarah ganz leicht zu ihrem Wohlfühlgewicht geschafft hat – ohne Kalorienzählen und ohne Verzicht.

190325_amapur_blog_banner_sarah-erfolgsbericht

Wie schädlich ist Brot?

Sie haben sicher auch schon mitbekommen, dass das Brot seit einigen Jahren vor einem Image-Problem steht. Nicht grundlos schwemmen immer mehr glutenfreie und eiweißreiche Alternativen auf dem Markt. Wie sinnvolle sind solche Brot-Alternativen?
Fakt ist: Herkömmliches Brot enthält einen hohen Anteil an Kohlenhydraten. Kohlenhydrate haben vor allem den Nutzen, dass Sie uns Energie geben und sättigen. Ansonsten bieten Sie unserem Körper keine weiteren Vorteile, also wir ziehen keine Nährstoffe aus dem Stoff. Wir sollten also auf komplexe Kohlenhydrate und einen hohen Anteil an Ballaststoffen setzen, wenn wir ein Brot auswählen. Daraus zehren wir am meisten Energie und wir sind besonders lange satt.
Glutenfreies Brot ist nur dann sinnvoll, wenn Sie an einer Unverträglichkeit leiden. Glutenhaltiges Getreide wie Weizen, Dinkel und Roggen wird dabei durch glutenfreie Getreidesorten ersetzt. Dazu gehören Mais, Quinoa und Buchweizen. Das hat keinen gesundheitlichen Vorteil, wenn Sie nicht unter einer Unverträglichkeit leiden.
Eiweißbrot ist für alle Anhänger der Low Carb Bewegung ein guter Ersatz. Generell lässt sich aber sagen, dass sich der Kaloriengehalt kaum unterscheidet zu einem herkömmlichen Brot. Das liegt am erhöhten Fettgehalt im Eiweißbrot.

5 comments

  1. Wenn man hier so die Brote vor sich „liegen“ sieht, könnte man direkt noch mal frühstücken. Mich würde interessieren, wie viel Ballaststoffe in einer Scheibe Dinkelbrot stecken. Habt Ihr dazu Angaben? Das ist nämlich derzeit bei mir der Renne zu Möhren-Ingwer-Suppe.

  2. Das mit den nahezu identischen Brennwerten hätte ich jetzt nicht gedacht. Die Bilder von den BRoten fand ich jedenfalls sehr appetitanregend. Das einzige, was mir damals bei meinen neun Monaten Irland wirklich gefehlt hat, war diese Brotauswahl – obwohl ich auch die englischen / irischen Brotvarianten mag. Meine Eltern haben mir dann immer Vollkornbrot in der Dose geschickt.

  3. Es gibt keine richtige oder falsche Brotsorte. Es gibt lediglich die gegenwärtig passende Brotsorte.
    Auf einer langen Wanderung braucht es ein anderes Brot als beim Frühstück bevor man für einen ganzen Tag ins Büro muss.
    Weisses Brot wird vom Körper schneller als Dunkels verarbeitet und aufgeschlossen. Bei starker körperlicher Anstrengung ist eher weisse Brot und vor einem langen Office-Tag eher dunkles Brot angesagt.
    Ob Sauerteig, Ferment oder Hefe als Triebmittel verwendet wurde ist genauso wichtig wie die Getreidesorte selber. Der Mensch ist keine Maschine der Stoffe die Kalorien umsetzt. Die Begleitsubstanzen (Mineralstoffe, Vitaminen) sind genauso wichtig wie die Kalorie oder das Fett selber.

  4. Mir scheint, Pumpernickel hat eher etwas mehr Ballaststoffe UND Kalorien.
    Ich kaufe das bio-Pumpernickel von Norma (in Frankreich. k.A. ob das auch in D. zum Standardprogramm gehört.) Es kostet jedenfalls momentan 2.38 das Kilo (das LIDL Graubrot kommt auf 1.99 das Kilo, auch nicht so viel billiger). „Gutes“ Brot wie dieses ist hier relativ teuer, finde ich.
    Nährwerte sind 195kcal; 4.1 EW; 36.2 KH (ob einschl. der 9.8(!) Gramm enthaltenen Ballaststoffe oder nicht, das weiß ich leider nicht.) und 1.6g Fette.
    Eine 500g Packung enthält 7 Scheiben. Ich esse 1 Scheibe à ca. 71g zum Frühstück, meist mit Käse drauf, und daneben 1-2 Spiegeleier, im Rahmen einer LowCarb Ernährung. Da habe ich gleich 7 der 30 empfohlenen Gramm Ballaststoffe. Und eine Packung reicht gerade über die Woche.

Leave a Reply

X
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.