Loading

Die neue Ernährungsrevolution: Ballaststoffe

Das ewige verteufeln von Müsli, Brot, Nudeln, Obst und Getreideprodukten im Zusammenhang mit einer Gewichtsreduktion findet, dank der aktuellen Wissenslage endlich ein Ende.  

Warum?: Ballaststoffe – also langkettige Kohlenhydrate, die in den, ach so dick machenden, Getreideprodukten enthalten sind, stiegen zu den neuen Universalhelfern in Sachen Darmgesundheit und Gewichtsreduktion auf.  

Die Erkenntnisse, die wir vorstellen möchten, sind tatsächlich gar nicht so neu. – Durch Trends wie Low Carb etc. hatte die tolle Wirkung der Ballaststoffe einfach keine Chance populär zu werden. Jetzt ist Schluss damit wir zeigen, einfach erklärt was Ballaststoffe können! 

Was sind Ballaststoffe?  

Ballaststoffe sind langkettige Kohlenhydrate, auch Polysaccharide genannt. Meist sind es Fasern pflanzlicher Lebensmittel bzw. Fasern Aus Getreideprodukten. Unsere Verdauungsenzyme können gegen Sie nichts ausrichten, weshalb Sie größtenteils unverdaut den Magen-Darm-Trakt passieren. Im Dickdarm dienen Sie dann, als Futter für unsere gesunden Darmbakterien.  

Die Vielfalt der Ballaststoffe

Die Vorteile sind bereits vor dem Verzehr zu erkennen 

Die meisten Ballaststoffe besitzen die Eigenschaft die Nahrung zu verfestigen, zu gelieren und zu verdicken. Das lässt eine Speise sofort massiger wirken, was bei einer Gewichtsreduktion bereits zu positiven psychologischen Effekten führen kann. 

Kaum im Mund, schon entfaltet sich die erste positive Eigenschaft 

Durch die gelierende und verdickende Wirkung mancher Ballastoffe, wie zum Beispiel Guar, entsteht das Gefühl, dass der Mund sehr voll ist. Die Nahrung wird länger im Mund behalten, was automatisch zu einer langsameren Nahrungsaufnahme führt. Die Folge ist, dass wir viel bewusster Essen und unser Sättigungsgefühl geschult wird.  

Hier geht es unter anderem, zu unserem Guar

Im Magen entfalten Ballaststoffe die ersten gesundheitsfördernden Effekte  

Da sich Ballaststoffe so gar nicht von unseren Verdauungsenzymen im Magen beeindrucken lassen, übernehmen diese während Sie dort verweilen einfach andere Aufgaben.  

Das machen Ballaststoffe in unserem Magen:

Ballaststoffe quellen im Magen auf

  1. Sie ziehen Wasser und sorgen für das weitere Aufquellen des Speisebreis. Folge: Wir sind sehr lange satt
  2. Je mehr Speisebrei im Magen verweilt, desto mehr Energie muss der Körper aufwenden um weitere Verdauungsenzyme zu produzieren. Folge: Wir verbrauchen mehr Kalorien.  

Noch besser wird’s im Dünndarm 

Nachdem die Ballaststoffe unverdaut von unserem Magen in den Dünndarm geschleust wurden, helfen Sie uns auf diese Art und Weise:  

  1. Sie quellen sich weiter auf und sorgen so dafür, dass die Darmperistaltik angeregt wird. Ist die Darmperistaltik angeregt, wird die Resorption von Zucker viel Effizienter. Das bedeutet: Nur ein Teil des aufgenommenen Nahrungszuckers, passiert die Darmwand. Unser Blutzucker steigt langsamer an. Folge: Wir setzen viel langsamer Fett an und werden es schneller los
  2. Ballaststoffe nehmen hier bereits Giftstoffe auf und schleusen diese aus dem Körper. Folge: Ohne Ballaststoffe würden die Giftstoffe ungehindert die Darmwand passieren und könnten unsere Körperfunktionen stark beeinträchtigen.  

Links eine ballaststoffarme Ernährung, rechts eine ballaststoffreiche Ernährung

Auch was im Dickdarm passiert hat Auswirkungen auf unseren gesamten Körper 

In der letzten Station unserer Verdauung geben Ballaststoffe noch einmal alles für unsere Gesundheit und unsere Figur:

  1. Ballaststoffe sind Nahrung für die gesunden Darmbakterien des Dickdarms. Folge: Je mehr gesunde Darmbakterien desto funktionsfähiger die Darmflora (auch Mikrobiota). Die Darmschleimhaut wird geschützt und die Tätigkeit des Dickdarms bleibt in Schwung.   
  2. Die Stuhlmenge und das Stuhlgewicht sind am Ende maximiert. Folge: Wir schleusen allen unnötigen “Ballast” aus unserem Körper 
  3. Die Transitzeit (Passagezeit) des Stuhls wird verringert. Verstopfungen werden vorgebeugt. Der Stuhlgang ist regelmäßig. Folge: Je länger der Stuhl im Darm verweilt desto mehr Stoffe (vor allem Restzucker und Giftstoffe) können durch die Darmwand noch aufgenommen werden. Ein funktionierender Dickdarm hilft also dabei, viel weniger Zucker und Giftstoffe aufzunehmen. Gut für die Figur und die Gesundheit. 

Wir stellen Ihnen einen Ballaststoff vor  

Ballaststoffe können in wasserlöslich und nicht wasserlöslich untergliedert werden. Je nachdem, welcher Ballaststoff verzehrt wird, greifen andere positive Eigenschaften stärker. So sorgen wasserunlösliche Ballaststoffe eher für eine Erhöhung der Stuhlmenge, während wasserlösliche Ballaststoffe viel stärkere Quelleigenschaften aufweisen und aufgrund dessen, noch etwas besser zur Gewichtsreduktion geeignet sind (Stichwort: Sättigung). Da wir, von amapur, uns der ganzheitlichen Gesundheit, durch die Regulation des Körpergewichts gewidmet haben, haben wir uns entschieden den wasserlöslichen Ballaststoff Guar für alle erhältlich zu machen. Gewonnen wird unser Guar aus der Guarpflanze. Es wird zu Mehl verarbeitet und enthält 88% Ballaststoff. Schon 9 gramm am Tag können viel ausrichten und Ihren Körper optimal bei der Gewichtsreduktion unterstützen. Übrigens: empfohlen sind zwischen 30 und 40g Ballaststoffe am Tag. 

Unser Guarkernmehl

Wieso ist es wichtig Getreideprodukte und Obst in den Speiseplan zu integrieren?  

Diese Produkte, sofern es die Vollkornversion ist, enthalten eine Fülle an Ballaststoffen und unterstützen uns so bei der Gewichtsreduktion.Circa 250 gramm Obst, wie z.B. Äpfel und Beeren dürfen gerne in den Speiseplan aufgenommen werden. Wenn wir abnehmen möchten sollten 40-50% unserer Ernährung sonstigen Getreideerzeugnissen und Kartoffeln bestehen (kurzum aus Kohlenhydraten). Also gerne zu Nudeln, Brot, Müsli, Flocken, Samen, Saaten, Kleien etc. Greifen. 

*Tolle Rezepte mit unseren ballaststoffreichen amapur Produkten finden Sie hier.

Fazit

Das bringen Ballaststoffe unserer Gesundheit:

  • Eine gesunde Darmflora (auch Mikrobiota) und Darmperistaltik 
  • Schutz gegen Giftstoffe die wir durch unsere Nahrung aufnehmen 
  • Prävention und Behandlung der Diabetes   

Das tun Ballaststoffe für unsere Figur: 

  • Besseres Hunger/Sättigungsgefühl 
  • Längere Sättigung 
  • Höherer Kalorienverbrauch 
  • Bessere Fettverbrennung (regulierter Blutzucker-Insulinhaushalt)  
  • Nahrungszucker wird weniger aufgenommen und gespeichert  

Na? – Konnten wir Sie davon überzeugen, sich vom Low Carb Trend zu lösen und Ihren Speiseplan zu erweitern? 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!  

Leave a Reply

X
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.