Loading
amapur I Blog Titelbild

Gesund Abnehmen: Schlüsselelement Darmflora

Gesund Abnehmen. Was hat das mit der Darmflora zu tun? Der Sache sind wir auf den Grund gegangen.

Seit dem Jahr 2018 ist der Begriff „intestinale Mikrobiota“ nicht mehr aus der Medizin wegzudenken. Denn dies ist die wissenschaftliche Bezeichnung für unsere Darmflora. Egal ob Sie gesund abnehmen oder einer chronischen Erkrankung wie Diabetes entgegenwirken wollen, eine gut funktionierende Darmflora scheint eine zentrale Rolle für diese Gesundheitsziele zu spielen.

Gesund Abnehmen: Rolle der Artenvielfalt unserer Darmflora

Laut Prof. Dr. Spitz, Facharzt für Nuklearmedizin, laufen aktuell tausende Studien weltweit zum Thema Darmflora. Dabei fanden renommierte Forschungszentren heraus, dass unser Darm von abermilliarden, kleinen Bewohnern besiedelt ist. Diese Bewohner sind unsere Darmbakterien. Sie ergeben eine Gesamtmasse von circa 2 Kilogramm.

Bis dato konnte man ausmachen, dass übergewichtige Menschen eine niedrigere Artenvielfalt an Bakterien in der Darmflora besitzen als schlanke Menschen. Dabei sollten Sie wissen, dass die meisten Bakterien, die im Darm überleben können, gut für uns sind. Bisher sind sogar nur wenige Arten bekannt, die uns tatsächlich schaden.

Laut Dr. Anne Katharina Zschocke (in Mikrobium & Winterspeck, 2016) scheinen uns also fehlende Darmbakterien dick und dazu auch krank zu machen.

Merke: Fehlende Darmbakterien können für Übergewicht und die Entstehung vieler chronischer Erkrankungen verantwortlich sein.

Gesund Abnehmen: Einzelne Vorteile einer vielfältig besiedelten Darmflora

In Ihrer Gesamtheit können Sie sich die vielen verschiedenen Bakterien der Darmflora als eine kleine Gesellschaft vorstellen. Jede Bakterienart übt sozusagen einen Beruf aus.

Es gibt die inneren Polizisten, Ärzte, Reinigungskräfte sowie die inneren Kontrolleure. Im besten Fall machen sie alle ihren Job und für jede Abteilung gibt es genügend Mitarbeiter.

Im schlechtesten Fall sind die Mitarbeiter geschwächt oder die Abteilungen sind unterbesetzt. Sobald das geschieht wird schlechte Arbeit geleistet. Deshalb passieren Fehler und dann geraten wir aus der Balance.

amapur I Blog Aufgaben der Darmbakterien
Die Aufgaben der Darmbakterien als Berufe

Warum ist es besonders erstrebenswert, dass Sie die Bewohner Ihrer Darmflora erhalten? Und weshalb ist eine Vielzahl verschiedener Bakterienarten so wichtig? Das erklärt sich durch die folgenden Vorteile.

Niedriger Blutzuckerspiegel

Für manche Darmbakterien lautet der Auftrag: Blutzuckerkontrolle. Sie sorgen dafür, dass Zucker bedarfsgerecht in unser Blut gelangt und nicht unkontrolliert die Dünndarmwand passiert. Das Ergebnis ist ein vergleichsweise niedriger Blutzuckerspiegel. Bekanntlich begünstigt das eine Gewichtsreduktion.

Merke: Manche Darmbakterien halten den Blutzuckerspiegel niedriger

Niedrigere Kalorienaufnahme

Andere Darmbakterien schaffen es, eine rege Funktion des Verdauungstraktes aufrecht zu erhalten. Es ist zwar nicht das angenehmste Thema, doch um es galant auszudrücken:

Wir scheiden aufgenommene Nahrung schneller aus. Damit können wir bewirken, dass wir bis zu 200 kcal am Tag einfach loswerden. Diese verlorenen Kalorien hätten wir sonst noch aufgenommen. Das entspricht je nach verwendeter Milch, einem großen Latte Macchiato.

Aber noch etwas ist bemerkenswert: Die Darmbakterien scheinen uns tatsächlich Kalorien weg zu essen! Unsere Lebensmittel bestehen sogar aus diesen tollen Helfern. Die guten Darmbakterien, welche wir mit der Nahrung aufnehmen können, heißen Probiotika (z.B. Bakterienkulturen in Fermentiertem). Ihr „Futter“ nennt man Präbiotika (alle Ballaststoffe).

Um es auf den Punkt zu bringen:

Darmbakterien können bis zu 10 % der Kalorienaufnahme beim Menschen ausmachen.

Bergmann EN. 1990

Das sind also 10 % unserer Nahrungskalorien, die wir gar nicht erst ansetzen!

Höhere Vitalstoffaufnahme

Des Weiteren sorgen diese großartigen Helfer für eine bessere Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Fettsäuren (Vitalstoffe). Einige Darmbakterien transportieren nämlich die Vitalstoffe zur Dünndarmwand. Von dort gelangen sie sogleich ins Blut. Damit ist die perfekte Vorarbeit für einen gut funktionierenden Organismus geleistet.

Gesund Abnehmen: Wie bekommen wir eine vielfältige Darmflora?

Die gute Nachricht? Laut aktueller Datenlage hat unsere langfristige Darmflora viel mehr mit unserem Lebensstil, aber viel weniger mit der Vererbung zu tun. Demnach können wir viel mit unserer Ernährung drehen. Wir zeigen Ihnen die beiden wichtigsten Stellschrauben sowie die jeweils wichtigsten Lebensmittel.

Ballaststoffe (Präbiotika) in der Ernährung

Schon 40 g Ballaststoffe am Tag sind ideal um die Bevölkerung Ihrer Darmflora wachsen zu lassen.

So deckt unter anderem unser Guarkernmehl von amapur spielend diesen Tagesbedarf, denn es handelt sich um einen reinen Ballaststoff. Ansonsten finden Sie im Folgenden viele weitere ballaststoffreiche Nahrungsmittel.

amapur I Blog unser Guarkernmehl
unser Guarkernmehl
Liste ballaststoffreicher Nahrungsmittel
  1. Getreide (vor allem Hafer & Gerste)
  2. Vollkornprodukte aus Getreide (Vollkornweizenmehl, Vollkorndinkelmehl etc.)
  3. Vollkornzubereitungen aus Getreide (Vollkornbrot, Vollkornnudeln etc.)
  4. Kleien aus Getreide & Scheingetreide (Haferkleie, Roggenkleie, Dinkelkleie, Sojakleie, Buchweizenkleie)
  5. Hülsenfrüchte (weiße Bohnen, Kichererbsen, Linsen, Erbsen)
  6. Leinsamen & Chiasamen
  7. Pflanzliche Gelier- & Verdickungsmittel (Pektin, Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl)
  8. Kartoffeln, Mais (oder auch im Handel erhältliche resistente Dextrine aus Kartoffel oder Maisstärke)>

Möchten Sie noch mehr über Ballaststoffe erfahren, dann werfen Sie sogleich einen Blick hier hinein.

Gesunde Bakterien (Probiotika) in der Ernährung

Die folgende Liste steckt voller Lebensmittel, die als probiotisch bezeichnet werden. Versuchen Sie also die Lebensmittel aus der Liste in jede Mahlzeit zu integrieren. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Produkte nicht pasteurisiert sind. Während diesem Verarbeitungsprozess werden die guten Bakterien leider abgetötet und damit wertlos.

Merke: Alle fermentierten Lebensmittel sind probiotisch.

Liste probiotischer Lebensmittel
  1. Kombucha (fermentierter Tee)
  2. Ginger Beer(fermentierte Limo)
  3. Joghurt
  4. Kefir
  5. Tempeh (fermentierte Sojabohnen)
  6. Misopaste (fermentierte Würzpaste auf Sojabasis)
  7. Kimchi (japanisches Sauerkraut)
  8. Sauerkraut
amapur I Blog probiotische Lebensmittel, pflanzlich
probiotisch, pflanzlich, lecker: eingelegtes Gemüse, Kimchi, Sauerkraut

Gesund Abnehmen: Zusammenfassung

Die Artenvielfalt der Darmflora ist ein Schlüsselelement zum gesunden Abnehmen.

Sobald wir die richtige Ernährung integrieren, kann unsere Darmflora bei Erhalt sowie Zucht guter Darmbakterien unterstützt werden. Wir schaffen aber vor allem ein gesundes Milieu, so können viele verschiedene Bakterienarten unseren Darm besiedeln.

Diese Arten haben alle Ihre Aufgabe. Beispielsweise schützen Manche das Immunsystem. Zudem stecken sie als Kalorien in unserer Nahrung. Folglich sind es Nahrungskalorien, die nicht in unsere Fettspeicher wandern. Des Weiteren sind sie maßgeblich für die Blutzuckerkontrolle. Obendrein sorgen manche Arten allgemein für eine gute Aufnahme wichtiger Nährstoffe.

Andere Bakterien tragen außerdem zu einer effizienteren Ausscheidung von Stoffwechselabfallprodukten durch den Stuhl bei. Dies kann die nachträgliche Aufnahme von Glukose ins Blut verhindern. Denn der Stuhl enthält stets ungenutzte, aber aufnahmefähige Glukose.

Letztlich kann sich all das bedeutsam auf die Gewichtsreduktion auswirken. Was Sie genau wie tun können, dass sehen Sie jetzt noch in der Kurzfassung.

Was können Sie tun?
  1. circa 40 g Ballaststoffe am Tag (Präbiotika, z.B. Guarkernmehl)
  2. täglicher Verzehr von Fermentiertem am besten in jeder Mahlzeit (Probiotika, z.B. Sauerkraut)
  3. keine Lebensmittel, die pasteurisiert wurden
  4. Zucker in geringen Mengen konsumieren
  5. Fleisch & Wurst in geringen Mengen konsumieren


Wir hoffen sehr, dass der Artikel hilfreich für Sie war und interessieren uns eindringlich dafür, ob weitere Artikel dieser, eher wissenschaftlichen Art spannend für Sie sind. Kommentieren Sie gerne oder schreiben Sie Ihre Meinung auf Social Media (Facebook, Instagram, Pinterest).


Leave a Reply

X
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.