Philipp `s Erfahrungsbericht

Philipp

Alter
23 Jahre
Beruf
Fachkraft für Sicherheit
Größe
1,90 m
Gewicht davor
96,8 kg
Paket
Shaping Kur - 10 Tage Intensiv alt
Ich kann jedem nur raten, es einfach selber auszuprobieren und sich nicht von dem scheinbar hohen Preis abschrecken zu lassen. Man muss 10 Tage nicht kochen und sich an keinen Diätplan halten. Einfach jede Stunde die vorgefertigten Mahlzeiten essen, und gut. Das Ergebnis lässt sich binnen weniger Tage sehen.
Philipp aus Göttingen, Februar 2017

Vor amapur

Meine bisherigen Gewohnheiten
Ich hatte in meiner Jugend schon Probleme mit meinem Gewicht. Ich konnte es reduzieren aber, dies war nur unter großen Anstregungen möglich. Mittlerweile verfalle ich oft ins alte Schema und esse einfach, was ich möchte. An so manchen Tagen esse ich echt wie ein Mülleimer. Und nur die Tatsache, dass ich mittlerweile viel Sport treibe, verhindert, dass ich mir wieder mein altes Gewicht anesse. Kalorienzählen klappt schon, nur ist dies aufwendig, und ständig Buch zu führen über meine sämtlichen Mahlzeiten, ist mir einfach zu zeitintensiv. Sich schnell etwas auf der Hand mitzunehmen, ist eben auch einfacher als sich ständig etwas Gesundes zu kochen.
Mein Entschluss
Damit soll jetzt endlich mal Schluss sein. Ich habe hin und her überlegt, mich aber letztendlich doch dazu entschlossen, es zumindest auszuprobieren. Das könnte ein schöner Startschuss für eine gesündere Ernährung werden, falls es wirklich so funktioniert, wie es angepriesen wird. Schnelle Lösungen gibt es eigentlich nicht, aber was kann motivierender sein, wenn man sich schon mal 10 Tage an ein strenges Programm gehalten hat. Danach will man seinen Erfolg ja nicht gleich wieder kaputtmachen.

Während amapur

Mein Start
Anfangs war ich sehr skeptisch. Die Mahlzeiten sind alle etwas für den hohlen Zahn. „Und davon soll ich satt werden?!“ war mein erster Gedanke. Nungut, ich habe es bestellt, also wird es durchgezogen. Sie sind klein, handlich und ohne großen Aufwand zuzbereiten. Das war echt praktisch. Am ertsen Tag allerdings beging ich schon einen entscheidenen Fehler. Nach 9 amapur Mahlzeiten konnte ich auf Grund eines anhaltenden Hungergefühls die Einladung zum Schnitzelessen am Abend einfach nicht ablehnen. Mit einer Widerstandsfähigkeit von Wackelpudding verdrückte ich genüsslich ein Schnitzel mit Bratkartoffeln. Toller erster Tag. Die Schuldgefühle folgten auf dem Fuße. Dies sollte mir allerdings eine Lehre sein. Dieser erste Ausfall von mir motivierte mich so stark, dass die restlichen 9 Tage flott von der Hand gingen. Nachdem die ersten Kilos runter waren, fühlte ich mich wie ein junger Gott. Ich war nicht mehr so oft müde und fühlte mich luftig leicht, obwohl erst einige Tage vergangen waren. Auch das Hungergefühl nahm ab.
Wie es mit amapur funktioniert hat
Sich an den stündlichen Essensrhythmus zu gewöhnen, war eine echte Umstellung. Naja, zumindest die ersten zwei Tage. Man hat sich echt schnell daran gewöhnt. Zuerst musste ich mir ständig einen Timer im Handy stellen, damit ich das Essen nicht vergesse. Nach einigen Tagen kam Automatismus rein, und alles lief glatt. Die Mahlzeiten schmeckten auch alle besser als erwartet. Vor allem die Tomatensuppe und die Käsecracker. Lediglich die Kartoffelsuppe habe ich nach dem ertsen Probieren nicht mehr angerührt. Meine Trinkgewohnheit zu ändern, bedurfte etwas mehr Anstregung. Damit ich auf 4 Liter am Tag kam, musste ich mir ständig Tee kochen. Alleine mit Mineralwasser hätte ich es nicht geschafft. Ständig zu trinken, war allerdings sehr erfrischend. Noch schöner war das Gefühl, sich jeden Morgen auf die Waage zu freuen. Ständig gingen die Zahlen nach unten, und am Ende der Diät sah ich eine 8 am Anfang meines Gewichts. Ich kann mich nicht erinnern, das in den letzten Jahren gelesen zu haben.

Nach amapur

Nach amapur
Meine Diät ist jetzt schon ungefähr zwei Wochen her. Direkt am elften Tag habe ich mir zur Belohnung eine Riesenpizza gegönnt, die nicht einmal halb ich mich hinein passte. Ein schönes Gefühl. Ich habe jetzt angefangen, Kalorien zumindest in dem Maße zu beachten, dass ich nicht wieder zunehme. Das hat im Verlauf der letzten zwei Wochen auch super funktioniert. Die Trinkgewohnheit von 4 Litern durch fast ausschließlich Tee habe ich beibehalten. Mir schmeckt der Tee echt super, und ich kann ihn dank großer Thermoskanne auch überall trinken. Ich habe das Gefühl, dass ich weniger Hunger habe. Auch habe ich ständig im Hinterkopf, wie gut die Diät funktioniert hat. Ich werde mich hüten, dies durch meine alten Essgewohnheiten wieder zu zerstören. Ich habe noch einige Mahlzeiten übrig, sodass ich bisher wöchentlich einen amapur Tag eingelegt habe. Ich liebäugele aber schon wieder mit dem nächsten Paket. Das wird warscheinlich weniger gut funktionieren, wie beim ertsen Mal, aber ich bin vollends überzeugt von den Produkten.
Mein Fazit
Ich kann jedem nur raten, es einfach selber auszuprobieren und sich nicht von dem scheinbar hohen Preis abschrecken zu lassen. Man muss 10 Tage nicht kochen und sich an keinen Diätplan halten. Einfach jede Stunde die vorgefertigten Mahlzeiten essen, und gut. Das Ergebnis lässt sich binnen weniger Tage sehen.

Meine 3 wichtigsten Tipps

  • Grade die Shakes sind super für unterwegs, wenn man keine Möglichkeit hat, zu essen oder sich eine Suppe zu machen.
  • Bestellt so oft es geht die Tomatensuppe.
  • Trinkt Tee statt Wasser. Schmeckt besser und lässt sich einfacher trinken.

Meine Lieblingsprodukte

Suppe Tomate
Schmeckt einfach super, klumpt nicht und ist schnell verzehrbereit
10%Rabatt