Raphaela`s Erfahrungsbericht

Raphaela

Alter
36 Jahre
Beruf
Selbständig
Größe
1,85 m
Gewicht davor
142 kg
Paket
10 Tage Shaping Box
Wer sagt, dass amapur teuer ist, der hat Recht. Für mich hat sich die Investition aber gelohnt, da sich vorher trotz größter Mühen nicht einmal ein Gramm bei mir bewegt hat. Geschmacklich ist amapur definitiv besser als alles, was ich sonst an Diäten ausprobiert habe. Und ich denke, das ist wichtig zum Durchhalten. Ich bin stolz, es geschafft zu haben und bereue nichts.
Raphaela aus Euskirchen, September 2017

Vor amapur

Meine bisherigen Gewohnheiten
Bei mir wurde 2013 Hashimoto diagnostiziert, und trotz viel Sport nahm ich in 2 Jahren 40kg zu. Egal, was ich probierte, es tat sich einfach nichts an der Waage. Eigentlich hatte ich schon aufgegeben und meine Ernährungsgewohnheiten dem angepasst: Gesund war irgendwann auch mal was anderes. Nur hatte ich einfach keine Motivation mehr, es weiter zu versuchen.
Mein Entschluss
Die großen Kleidergrößen, Fotos auf denen ich generell blöd aussah, und nicht zuletzt mein Kind, mit dem ich gern aktiver wäre, haben mich davon überzeugt, es ein letztes Mal zu versuchen. Ich habe mich für amapur entschieden, weil es hier nicht nur jeden Tag denselben Shake gibt, sondern Kaltes und Warmes, Flüssiges und etwas zum Kauen. So war zumindest ein Sündigen aus Langeweile ausgeschlossen.

Während amapur

Mein Start
Die ersten zwei Tage waren hart. Ich hatte ständig Hunger und Kopfschmerzen. Hinzu kam, dass mich am zweiten Tag noch eine heftige Erkältung erwischte. Aber ich habe es geschafft, die Sache weiter durchzuziehen. Da man stündlich etwas isst, konnte ich meine Hungergefühle immer gut "vertrösten" und mich dadurch sehr gut an den Essensplan halten. Ein bisschen musste ich mit den Wassermengen in den Shakes, Suppen und Müslis experimentieren. Gerade bei den Müslis musste für mich viel mehr Wasser rein, weil es sonst unerträglich süß war.
Wie es mit amapur funktioniert hat
Wenn man einmal richtig "drin" ist, funktioniert die Diät eigentlich ganz leicht. Ich habe mir immer schon bereitgestellt, was ich in der nächsten Stunde essen will. Schwierigkeiten hatte ich nur mit den Trinkmengen. Irgendwann konnte ich kein Mineralwasser mehr sehen. Ich habe dann einen Tag lang nur Pfefferminztee getrunken, und danach ging es mit dem Wasser wieder besser. Das Tagebuch fand ich sehr hilfreich, um das Ziel im Auge zu behalten. Einmal hat mein Mann so gut gekocht, dass ich nicht widerstehen konnte. Ich habe mir das Essen dann in drei Portionen zu je ca. 50 Kalorien aufgeteilt und konnte dadurch meinen Plan einhalten. Das funktioniert aber natürlich nicht auf Dauer, denn das war kein Glyx-Gericht.

Nach amapur

Nach amapur
Nach der intensiv Diät mache ich jetzt erst einmal mit der flexibel Diät weiter, um mich langsam an eine gesunde Ernährung heranzutasten. Da ich weiß, wie viele Kalorien die einzelnen amapur Mahlzeiten haben, weiß ich immer ganz genau, was ich für's Abendessen noch übrig habe. Sport ist mit Kleinkind leider nicht so leicht, aber wir gehen jetzt mehr Wege zu Fuß, und mein Mann wird mir Zeit für's Fitness-Studio freiräumen.
Mein Fazit
Wer sagt, dass amapur teuer ist, der hat Recht. Für mich hat sich die Investition aber gelohnt, da sich vorher trotz größter Mühen nicht einmal ein Gramm bei mir bewegt hat. Geschmacklich ist amapur definitiv besser als alles, was ich sonst an Diäten ausprobiert habe. Und ich denke, das ist wichtig zum Durchhalten. Ich bin stolz, es geschafft zu haben und bereue nichts.

Meine 3 wichtigsten Tipps

  • Trinken, Trinken, Trinken! Das ist der Schlüssel zu allem.
  • Hungerattacken kann man gut entgegentreten, indem man sich klar macht, dass es in 60 Minuten ja wieder etwas zu essen gibt.
  • Schmeckt das Essen fade? Dann nicht stehen lassen, sondern mit Gewürzen experimentieren!

Meine Lieblingsprodukte

Shake Schoko
Mit ein bisschen Zimt dabei - lecker!
Shake Erdbeer
Toll fruchtig
Kekse Schoko
Unheimlich lecker, meine absoluten Favoriten
10%Rabatt